1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Königlicher Glanz in der Völklinger Hütte

Mekka für Flipper-Freude in Wehrden : Grünes Licht für den Modepark Röther

Im September fielen in Völklingen wichtige Entscheidungen. Das Neue Rathaus wird nun Schritt für Schritt saniert, anstatt den Turmaufbau abzureißen. Röther erhielt die Baugenehmigung für den geplanten Modepark. Und im Oktober war sogar das niederländische Königspaar zu Gast in der Völklinger Hütte.

Parkähnlicher Friedhof. Der neu gestaltete Hugenottenfriedhof in Ludweiler wird vorgestellt. Ein Teil der noch vorhandenen Grabsteine wurde neu gruppiert, Bänke und Sitzstufen laden zum Verweilen ein. Die Zuwegung, die Eingangsbereiche und die Wege innerhalb des Friedhofsgeländes sind barrierefrei. Die Maßnahme wurden aus dem europäischen Leader-Programm bezuschusst.

Neues Stadtteilprojekt. Unter dem Motto „Nachbarn kommen zusammen“ startet die Arbeiterwohlfahrt ein neues Quartiersprojekt in Wehrden. „Unser Projekt richtet sich in erster Linie an ältere Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen“, sagte Quartiersmanagerin Sennur Agirbasli. In der Kochgruppe, beim Smartphone-Kurs für Senioren oder in der Frauen-Sportgruppe kann man sich austauschen.

Bauvorhaben. Die Immobiliengesellschaft Fürstenhausen will im Bereich zwischen Saarbrücker Straße, Kaiserstraße und Kurt-Schumacher-Straße einen dreigeschossigen Gebäudekomplex mit einer Grundfläche von etwa 3100 Quadratmetern errichten. Im Erdgeschoss sind ein Lebensmittelmarkt und ein Drogeriemarkt geplant. In den beiden oberen Etagen soll ein Pflege- und Seniorenheim eingerichtet werden. Der Ortsrat Völklingen votiert für die Aufstellung eines entsprechenden Bebauungsplans.

Mehr Platz für Schüler. Der 1,85 Millionen Euro teure Anbau der Gemeinschaftsschule in Ludweiler wird eingeweiht. Auf zwei Ebenen sind vier Klassenräume entstanden, ein Musik-, ein Medienraum, eine Lernwerkstatt und ein Raum der Stille.

Flipp, Flobb, Flupp – Extraball! Die goldenen Zeiten der Flipperautomaten kehren für zwei Tage nach Völklingen zurück: Bei der „Flipper Expo Saarland“ in der Wehrdener Kulturhalle sind 80 Geräte aus sechs Jahrzehnten auf Freispiel gepolt.

Häusersanierung. Die Völklinger Wohnungsgesellschaft GSW macht Tempo bei der Sanierung ihrer Hochhäuser in der Kleinen Bergstraße. Seit einem Brand im November 2017 ist das Haus Nummer 84 unbewohnbar. Bei einem Besuch des Ortsrats Völklingen erläutert GSW-Geschäftsführer Markus Arend, dass alle Wohnungen kernsaniert werden. Er geht davon aus, dass die 44 Wohneinheiten Anfang 2019 bezugsfertig sind. Auch das Haus Nummer 82 wird saniert. Die Kosten belaufen sich auf etwa 3,3 Millionen Euro.

Umstrittene Pläne. Nahezu flächendeckend Tempo 30? Der Völklinger Verkehrsentwicklungsplan bleibt heftig umstritten. Planer Frank Schleicher-Jester bläst bei einer gemeinsamen Sitzung der Ortsräte kräftiger Gegenwind ins Gesicht.

Gut ausgebildete Wehr. 76 Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Großrosseln treten in Dorf im Warndt zur Jahreshauptübung an. Das angenommene Szenario: ein Brand in der Kindertagesstätte Warndtwichtel. „Es hat alles wunderbar funktioniert“, resümiert Gemeindewehrführer Friedrich Schido. Etwa 60 Mal im Jahr rückt die Rosseler Wehr zu Einsätzen aus.

Neues Pfarrheim. Eine Bergbau-Wunde in Fürstenhausen wird geheilt. Vor über zehn Jahren wurde das Pfarrheim- und Kindergartengebäude der Pfarrei Schmerzhafte Mutter wegen Grubenschäden abgerissen. Nun wird ein Anbau an die katholische Kirche errichtet. Er hat eine Gesamtnutzfläche von 270 Quadratmetern.

Neuer Schulbau. Der Regionalverband Saarbrücken will in der Nähe der bestehenden drei Schulen an der Völklinger Heinestraße ein neues Oberstufenzentrum inklusive Zentralmensa bauen. Das Projekt soll rund 8,5 Millionen Euro kosten. Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2019 beginnen und im Herbst 2020 beendet sein, berichtet Architekt Willi Latz im zuständigen Völklinger Stadtratsausschuss.

Neues Rathaus. Der Völklinger Stadtrat entscheidet, wie es mit dem Neuen Rathaus weitergehen soll: Der Bau – inklusive Hochhaus­turm – bleibt stehen und wird während des laufenden Betriebs etagenweise saniert. Kosten soll das über 12,5 Millionen Euro.

Grünes Licht für Modepark. Das Harren auf den Prüfbericht in Sachen Brandschutz ist ausgestanden. Oberbürgermeisterin Christiane Blatt erteilt die Baugenehmigung für den Modepark in der Völklinger City. Geschäftsführer Michael Röther: „Sobald wir eröffnen, werden wir bis zu 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigen. Später sogar mehr. Aber als nächstes gilt es, Verhandlungen mit Bauunternehmen zu führen, damit wir noch im ersten Halbjahr 2019 mit den Rohbauarbeiten beginnen können.“

Schwarze Zahlen. Die Allgemeine Baugenossenschaft 1904 Völklingen ist auf Erfolgskurs. Geschäftsführer Markus Arend präsentiert positive Zahlen. Der Bilanzgewinn 2017 beträgt 370 000 Euro nach 321 000 Euro im Vorjahr. Im Laufe des Jahres 2017 wurden 55 Wohnungen und fünf Garagen neu vermietet. An die Mitglieder wird eine Dividende von zwei Prozent (22 761,14 Euro) ausgeschüttet.

Glanz in der Hütte. Das niederländische Königspaar macht im Völklinger Weltkulturerbe Station. Vor dem Eingang drängen sich Besucher, warten auf die hohen Gäste. König Willem-Alexander und Königin Máxima begrüßen sie freundlich und entspannt, ehe sie ihr Programm im Denkmal beginnen.

Fotoausstellung. Die Leute sollten so gezeigt werden, wie man sie aus dem Alltag kennt. Was die Mitglieder des Fotoclubs Völklingen aus dieser Vorgabe machten, zeigt die Ausstellung „Völklinger Gesichter“ im Alten Rathaus.

Moderne Wasseruhren. So kennt man es: Jedes Jahr kommt jemand zum Ablesen der Wasseruhr ins Haus. Das soll im Warndt Schritt um Schritt überflüssig werden. Der Wasserzweckverband Warndt (WZV) setzt nämlich auf elektronische Wasserzähler mit drahtloser Übermittlung. Der WZV hält mit ihnen mittels eines Spezialfahrzeugs Kontakt, das die einzelnen Straßen abfährt.

Schmutziges Vergnügen. Zehn Hindernisse, zwölf Kilometer und eine ganze Menge Dreck. Unter dem Motto „Ab in de Batsch“ lockt der so genannte Toughrun über 1100 Teilnehmer auf die Motocross-Strecke in Naßweiler.

Verschönerung am Ortseingang. Ein Bussard grüßt neuerdings die Autofahrer, die von Emmersweiler in Richtung Großrosseln unterwegs sind. Lars George aus Geislautern hat den Greifvogelkopf auf die Wand der Eisenbahnbrücke gesprüht. Im Vorfeld hatten Mitglieder der Großrosseler Bürgerwerkstatt die Wände gesäubert, sich um Grundierung und Voranstrich gekümmert und das Gestrüpp zurück geschnitten. Gefördert wird das Bürgerengagement durch das europäische Leader-Programm.

Schlechtes Augenmaß. Ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignet sich an einer Eisenbahnunterführung in Luisenthal. Ein Linienbus der Völklinger Verkehrsbetriebe biegt von der Straße des 13. Januar aus in die Straße In der Pottaschdell ein und bleibt dort im Tunnel stecken. Allein der Schaden am Bus wird auf rund 80 000 Euro geschätzt.

Wühlende Wildschweine. Unliebsamer Besuch: Überall suchen Wildschweine nach Essbarem – leider auch in vielen Gärten. Das einzig wirksame Mittel, um Wildschweine von Gärten fernzuhalten, sei „ein stabiler Zaun, zum Beispiel aus Stabmatten“, empfiehlt Völklingens Stadtförsterin Verena Lamy.

Sicherheitsratschläge. Kommen Einbrecher nicht schnell in die Wohnung, brechen sie oft ab. Rund 42 Prozent aller Versuche scheitern. Viele Informationen von Experten rund um das Thema Einbruchschutz gibt es beim Sicherheitstag im Warndt in der Rosseltalhalle.

Wohlfühlort. Seit 1993 gibt es in Völklingen das Awo-Tageszentrum „Teekessel“. Hier finden psychisch kranke Menschen Unterstützung. Mit vielen Freunden und Förderern wird das 25-jährige Bestehen gefeiert.

Feuerwehrübung. Hervorragende Ausstattung, professioneller Ausbildungsstand: Die Saarstahl-Werkfeuerwehr zeigt bei der Jahreshauptübung ihr Können. Seit der Übung im Vorjahr habe die Wehr 264 Einsätze erfolgreich abgewickelt, so Unternehmenssprecherin Ines Oberhofer.