Kleinigkeiten fehlen

Knappe Niederlage gegen einen Aufstiegsaspiranten: Wehrden hat im ersten Heimspiel der Regionalliga-Saison eine starke Leistung gezeigt. Beim 7:9 gegen den SV Kornwestheim verlor der TTC drei Spiele im fünften Satz.

7:8 stand es nach der Partie zwischen Lukas Kurfer vom TTC Wehrden und Richard Lukacs vom SV Kornwestheim. Es musste ein Entscheidungsdoppel her - und hier waren Hao Mu und Roman Rosenberg besser. 0:3 hieß es aus Sicht des TTC-Doppels Maxim Chaplygin und Ludvik Persolja. Die 7:9-Niederlage von Tischtennis-Regionalligist Wehrden im ersten Saisonheimspiel am vergangenen Samstag war besiegelt. "Das war ärgerlich, weil wir gegen einen Aufstiegsaspiranten sehr gut gespielt und gekämpft haben", sagte TTC-Spieler Fabian Freytag: "Mit unserer Leistung können wir sehr zufrieden sein - es haben nur Kleinigkeiten gefehlt, um den Sieg einzufahren."

Nachdem die Gastgeber mit einem 1:2-Rückstand aus den Doppeln gegangen waren, entschieden sie die ersten drei Einzel für sich. Chaplygin (3:2 gegen Kay Stumper), Persolja (3:0 gegen Mu) und Arnoldas Domeika (3:1 gegen David Steinle) brachten den TTC Wehrden in Führung, ehe Michael Schwarz mit einem 0:3 gegen Rosenberg eine Niederlage einstecken musste. Sowohl das Spiel von Freytag gegen Lukacs als auch das Duell zwischen Kurfer und Kiril Talavanov ging daraufhin bis in den fünften Satz - es konnte aber nur Freytag seine Partie für sich entscheiden. "Viele Spiele waren sehr ausgeglichen", sagte dieser: "Da ist es manchmal einfach Kopfsache. Und an manchen Ecken war auch Pech auf unserer Seite. Es hätte genauso gut anders ausgehen können."

Persolja bleibt unbesiegt

Chaplygin, die neue Nummer Eins des TTC Wehrden , musste durch ein 1:3 gegen Hao Mu seine erste Niederlage im Wehrden-Trikot einstecken. Sein Partner im vorderen Paarkreuz, Ludvik Persolja, baute seine lupenreine Bilanz von acht Siegen in acht Einzeln mit dem 3:0 gegen Stumper dagegen aus. Vor dem entscheidenden Doppel gewann dann nur noch Schwarz gegen Steinle (3:1) - Domeika und Freytag verloren ihre zweiten Einzel jeweils im fünften Satz.

"Von den drei Partien, die wir im fünften Satz verloren haben, hätte auch gerne mal eine zu unseren Gunsten ausgehen können - dann hätten wir wenigstens einen Punkt mehr", ärgerte sich Freytag, der mit dem Tabellenvierten TTC Wehrden erst wieder am 5. und 6. November an die Platte muss. Dann ist sind der Tabellendritte TTC Wirges beziehungsweise der Tabellensechste TTC Wöschbach zu Gast.