| 19:17 Uhr

Kleine Brötchen schmecken gut

ARRAY(0x8a95040)
ARRAY(0x8a95040) FOTO: Robby Lorenz
Unsere Woche. Vorbei die Zeiten, als Planer dem Warndt in der Nach-Bergbau-Ära unbedingt eine Zukunft als "große" Tourismus-Region bauen wollten. Busse voller Besucher sahen sie voraus vorm Karlsbrunner Forstgarten, in dem sie auch gleich ein "Waldlabor" entwarfen. Mit zugehörigem "Kulturlandschaftszentrum", Hotel inklusive, im Jagdschloss Karlsbrunn. Teure Projekte mit hohen Folgekosten, deren Finanzierung ebenso in den Sternen stand wie ihr Erfolg. Doris Döpke

Solch dicke Rosinen hat mittlerweile niemand mehr im Kopf. Denn die Schuldenbremse setzt dem Investieren enge Grenzen. Sogar dem Einwerben von Zuschüssen, weil Kommunen oder andere lokale Organisatoren ja stets einen finanziellen Eigenanteil aufbringen müssen - und das ist schwerer denn je.


Die neue Konzeption fürs Karlsbrunner Jagdschloss zeigt: Planer und Macher backen jetzt kleinere Brötchen . Es geht um nahe, greifbare Ziele, um schrittchenweise Verbesserungen für Lebensqualität und Wirtschaft, nicht mehr um große, ferne Visionen für die Region. Und siehe da, das neue Gebäck weckt Appetit. Weniger (heiße) Luft, dafür mehr Substanz, mehr Aroma, mehr Würze. Weniger Wortgeklingel, dafür mehr Ärmelaufkrempeln, mehr Pragmatismus: Das sieht nach einem guten Weg aus.