1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Klasse: Die Wertstoffhöfe sind wieder auf

Völklingen/saarbrücken : Die Wertstoffhöfe sind wieder geöffnet

Bürger in Völklingen sind am Montag sehr erleichtert. Terminvergabe in Saarbrücken wird gut angenommen.

Endlich wieder Müll abgeben. Das lag vielen Heimwerkern und Hobbygärtnern am Herzen. Am Montag öffnete der Wertstoffhof des Entsorgungszweckverbands Völklingen (EZV) zum ersten Mal seit vier Wochen wieder seine Tore. Möglich machten das neue Sicherheitsvorschriften für die Mitarbeiter. Die tragen eine Maske, Handschuhe, und ihnen steht Desinfektionsmittel zur Verfügung. Die Arbeitskräfte, die mit Kunden zu tun haben, tragen ein Visier mit einem Spuckschutz vor dem Gesicht.

„Der Wertstoffhof kann nur so lange geöffnet sein, wie die Mitarbeiter gesund bleiben“, sagt Stefan Lang, Geschäftsführer des EZV. Momentan sind die Mitarbeiter in zwei Schichten eingeteilt. Die eine Schicht übernimmt den Außendienst und die andere den Wertstoffhof. So sei die Ansteckungsgefahr für alle geringer, und der Betrieb könne bei einer Ansteckung weitergehen, da nur eine Schicht wegfallen würde. „Wir öffnen jetzt zwei Wochen lang Montag bis Samstag, sodass die Anwohner die Möglichkeit haben, stressfrei ihren Müll beseitigt zu bekommen“, erklärt der 60-jährige Klarenthaler.

Bisher seien die Kunden alle freundlich und entspannt. Hans Jürgen Wenk aus dem Völklinger Stadtteil Geislautern kam gleich zweimal. „Ich habe so viel Grünschnitt, das hat nicht alles in mein Auto gepasst“, berichtet der 65-jährige Rentner. Endlich kann er die Abgabestelle wieder nutzen, in den vergangenen Wochen sei im Garten einiges angefallen. „Ich habe in der Zeitung gelesen, dass man ab Montag wieder abgeben kann. Da habe ich mich sehr gefreut“, erzählt Wenk.

Wolfgang Steffes, 72, ist dankbar für den Einsatz der Mitarbeiter und hat am Montag vierzehn 70-Liter Säcke, gefüllt mit Grünschnitt, abgegeben. „Ich habe regelmäßig im Internet geschaut und gehofft, dass ich bald wieder meinen Grünschnitt abgeben kann. Meine Garage stand jetzt circa zwei Wochen voll“, erzählt der Rentner aus Geislautern.

Michael Meyer arbeitet als Abfallentsorger beim EZV. Er habe in letzter Zeit dauerhaft Müll im Wald und an Straßenrändern gesehen, deswegen ist er froh, dass der Wertstoffhof wieder geöffnet ist. Er freut sich allerdings auch, dass für ihn der Alltag ein Stück zurückkehren wird. „Man merkt, dass die Menschen mehr Zeit haben, im Garten oder im Keller zu arbeiten. Viele misten aus oder möblieren um“, sagt der 56-Jährige. Oft bedanken sich die Leute bei ihm und sagen, wie gut sie es finden, dass wieder geöffnet sei.

Mike Klein hilft seinem Onkel Werner Seewald beim Entsorgen von Müll. Werner Seewald erzählt: „Eine alte Sitzgruppe, die auf der Terrasse stand, musste weg.“ Dass recht wenig los sei, denkt er, ist der Angst der Bevölkerung geschuldet. Er hätte mit einem größeren Ansturm auf den Wertstoffhof gerechnet. Auch er habe oft beim Spazierengehen Müll in Säcken auf dem Heidstock in Völklingen gesehen. Umso besser findet er es, dass der Wertstoffhof wieder für alle zugänglich ist.

„Das ist heute morgen gut angelaufen“, sagt Otto Drossel, Sprecher des Zentralen Entsorgungsbetriebs ZKE in Saarbrücken. Das gelte für das Wertstoffzentrum Am Holzbrunnen ebenso wie für das Zentrum in der Wiesenstraße in Malstatt und die Kompostieranlage in Gersweiler. Das Angebot, Termine online zu buchen, habe gut funktioniert. „Seit Freitagmittag hatten wir 1055 Anmeldungen entgegengenommen“, berichtet Drossel. „Die Leute waren sehr diszipliniert und verständnivoll. Es gab keine Wartezeiten und keine Schlangen.“

Wer sich nicht online anmelden möchte, kann das auch unter (0681) 905-2000 tun. Am Telefon können Bürger aber immer frühestens für den nächsten Tag buchen. Auf keinen Fall ohne Termin kommen. Online buchen ist jederzeit möglich.

www.zke-sb.de