Kinder ziehen zum Klepppern durch die Straßen

Kinder ziehen zum Klepppern durch die Straßen

Vor Ostern stehen wieder Klepperaktionen in den Pfarrbezirken der Pfarrei Heilig Kreuz im Warndt an, und alle Interessierten sind zum Mitmachen eingeladen.Es ist ein alter Brauch, dass Kinder an Karfreitag und Karsamstag durch die Straßen ziehen, um zu kleppern.

Denn seit Gründonnerstagabend schweigen die Glocken. Es ist kein festliches Geläut mehr zu hören, denn die Menschen sollen daran denken, dass Jesus zum Tode verurteilt wurde, dass er sein Kreuz tragen musste und starb. Deswegen ziehen die Kinder in kleinen Gruppen durch die Straßen und laden ein zum Gebet.

An Karsamstagmorgen gehen sie dann von Haus zu Haus und sammeln Geld und Eier. Das Geld ist für die Kinder- und Jugend- sowie für die Messdienerarbeit in der Pfarrei Heilig Kreuz im Warndt gedacht. Natürlich werden die Kinder auch wieder mit Süßigkeiten beschenkt.

Wer bei den Klepperaktionen gerne mitmachen will, kann sich, wie Gemeindereferentin Martina Scholer mitteilt, bei folgenden Personen melden:

Wehrden, St. Hedwig: Anja Lesch, Tel. (0 68 98) 29 57 60.

Wehrden, St. Josef: Manuela Trovato, Tel. (0 68 98) 3 80 33 31.

Großrosseln, St. Wendalinus: Cornelia Wernet, Tel. (0 68 98) 4 08 97.

Dorf im Warndt und Karlsbrunn, Herz Mariä: Claus Wartenpfuhl, Tel. (0 68 09) 1 81 15.

Emmersweiler, St. Barbara: Anette Krisam, Tel. (0 68 09) 18 02 36.

St. Nikolaus: Maria Thiel, Tel. (0 68 09) 63 41.

Lauterbach, St. Paulinus: Petra Mahler, Tel. (0 68 02) 92 01 11.

Geislautern, Maria Himmelfahrt: Familie Gryzbeck, Tel. (0 68 98) 7 84 27.

Ludweiler, Herz Jesu: Katjana Endres, Tel. (0 68 98) 4 41 53.