1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Kaufleute stemmen die Beleuchtung mit

Kaufleute stemmen die Beleuchtung mit

Völklingen

Völklingen. "Die Resonanz ist besser als in den vergangenen Jahren", freut sich Lars Hüsslein von der städtischen Gesellschaft für Wirtschaftsförderung, Innovation und Stadtmarketing (GWIS), zuständig etwa für die Organisation des Saarfestes, aktuell auch für die Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt Völklingen und die Betreuung der Kaufmannschaft, die wie all die Jahre zuvor um einen Obolus für diese Aktion gebeten wird. "Über 50 Geschäfte haben sich bereits gemeldet, Tendenz steigend", berichtet Hüsslein weiter. Den Grund für das Interesse sieht er ganz klar in dem neuen Gewinnspiel, das die Stadt zum ersten Mal aufgelegt hat: "das ist ein guter Anreiz, weil es die Kunden animiert, die Geschäfte zu besuchen". Je nach Größe ihres Unternehmens zahlen die Geschäftsleute 50 bis 300 Euro in den großen Topf. Eine schöne Weihnachtsbeleuchtung ist schließlich nicht billig. 60 000 Euro blättert die Stadt für Energie, aber auch neue "Hardware", also Schmuck, auf den Tisch. Tendenziell wolle man die Dekoration nach und nach auf die neue, Energie sparende LED-Technik umstellen, erklärt Hüsslein. Begonnen hat die Verwaltung mit der Umrüstung im vergangenen Jahr in der Poststraße mit neuen Lichterketten und damit verbunden völlig neuen Figurationen - Eiszapfen und Sternen. Diese Saison wird es auf der Karolinger Brücke weitergehen. "Stück für Stück modernisieren wir die gesamte Lichtanlage, durch die Energieeinsparung wird sich die Umstellung irgendwann amortisiert haben", sagt Hüsslein. LED-Licht sei weniger empfindlich und langlebiger. Im Vergleich, rechnet er dann vor, verbrauche eine konventionelle Glühbirne sieben Watt, eine LED-Birne nur ein Watt bei gleicher Leistung. "12 000 bis 13 000 Euro hat die Stadt für die neue Technik auf der Karolinger Brücke investiert", sagt Kurt Kasper, Geschäftsführer der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft. Am 27. November um 16 Uhr will Oberbürgermeister Klaus Lorig den Stromschalter in der Rathausstraße umlegen, knapp fünf Kilometer Lichterkette, mit Märchenmotiven und 18 000 Glühbirnen besetzt, zum Leuchten bringen. Damit alles klappt, sind die Mitarbeiter einer Spezialfirma bereits im Einsatz, schmücken Bäume mit Lichterketten. "Wir arbeiten uns von außen nach innen vor, beginnen also in den Stadtteilen von Völklingen und enden in der Innenstadt mit den großen Motiven", erklärt Büroleiter Norbert Schwartz. Mit einem Hubfahrzeug muss ein eingespieltes Team die 15 Kilo schweren Einzelteile wie Weihnachtsmänner auf einem Schlitten und Sterne mit Schweif in geschätzte vier Meter Höhe emporschaffen und oberhalb der Straßenmitte anbringen. Bismarckstraße und Rathausstraße erstrahlen dann festlich, aber auch die Fußgängerzone rund um die Eligiuskirche, Rathaus- und Otto-Hemmer-Platz, Moltkestraße bis Karl-Janssen-Straße werden in ein Lichtermeer getaucht sein. Nicht zuletzt mit Hilfe der gespendeten Euros von Völklinger Geschäftsleuten: "Ich rechne mit 60 bis 65 Firmen, die insgesamt mitmachen werden", sagt Hüsslein abschließend.