| 00:00 Uhr

Kater Findus im Zelt mit 270 Besuchern

Wehrden. Gut, dass die ersten Reihen für Kinder reserviert waren: Zum Theater „Pettersson zelten“ kamen rund 270 große und kleine Gäste in die Kulturhalle in Wehrden und halfen dabei mit, ein verschwundenes Huhn zu suchen. tan

Im Rahmen der Völklinger Kulturmeile macht das Wittener Kinder- und Jugendtheater am Sonntagnachmittag wieder Station in der Kulturhalle Wehrden . Gespannt warten die rund 270 kleinen und großen Besucher auf den Beginn der Vorführung. Die ersten Reihen sind für die Kinder reserviert. Wer möchte, kann auch zur handlichen Sitzerhöhung greifen.

Aufmerksam verfolgt der Nachwuchs die unterhaltsame Geschichte vom alten Pettersson und dessen Kater Findus. Die beiden planen einen Angelausflug. Und hoffen auf spannende Abenteuer: Findus will das erste Mal in seinem Leben in einem Zelt schlafen. Und Pettersson möchte seine Flitzebogenwurfangel ausprobieren. Doch zuvor muss noch das lästige Huhn abgewimmelt werden. Erst nachdem es in den Schlaf gesungen ist, kann die Tour starten.

Die jungen Zuschauer verfolgen das Geschehen aufmerksam. Besonders laut wird gelacht, wenn es auf der Bühne richtig rundgeht. Auch in der Pause kommt keine Langweile auf. Die Jungs und Mädchen erstatten den Eltern einen ersten Zwischenbericht. Manche stärken sich mit einer Brezel. Oder wie wäre es mit einer kleinen Nachlauf-Runde?

Im zweiten Teil ist dann die Hilfe der Kinder gefragt. Als Pettersson und sein Kater zurückkehren, ist das Huhn verschwunden. Erst als die Kinder laut seinen Namen rufen, taucht das Federvieh wieder auf.

Nach der Vorstellung können die Zuschauer es sogar hautnah beschnuppern. Die Schauspieler machen sich nicht direkt aus dem Staub, sondern erwarten die Kinder im Foyer. Per Handschlag verabschieden sich Andreas Richter, Dominique Christine Fürst und Nadja Godzina von ihren vielen kleinen Fans. Und Zeit für ein Erinnerungsfoto mit den Künstlern bleibt auch noch.