1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Katastrophen-Hilfe für Flutopfer aus Völklingen und Püttlingen

Katastrophen-Hilfe aus Völklingen und Püttlingen : Spenden und Räum-Fahrzeuge: Hilfskonvois für Flutopfer

Feuerwehr Völklingen, THW Völklingen/Püttlingen und Stadtwerke Völklingen schicken Helfer und schweres Gerät für Aufräumarbeiten.

Nach der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen vor 14 Tagen laufen die Aufräumarbeiten noch immer auf Hochtouren. Koordinierte Hilfe ist gefragt und willkommen. Die Stadtwerke Völklingen Netz GmbH unterstützt den Ortsverband Völklingen/Püttlingen des Technischen Hilfswerks (THW) bei dessen Hilfsmaßnahmen im Katastrophengebiet: Sie stellen einen speziellen Lkw mit Allradantrieb und Ladekran zur Verfügung, mit dem Müll und Unrat bewegt und abtransportiert werden kann.

Gemeinsam fahren der THW-Trupp und der Stadtwerke Lkw am Freitagmorgen, 30. Juli, Richtung Ahrweiler und werden die dortigen Hilfskräfte unterstützen. Thomas Klein, der Geschäftsführer der Stadtwerke Netzgesellschaft, überreichte die Schlüssel des Fahrzeugs an Sebastian Klein vom THW. Fahrzeuge dieser Art werden vor Ort dringend gebraucht, um die Berge von Müll, Unrat und angeschwemmtem Holz zu entfernen, der sich in Ahrweiler meterhoch türmt, erklärte Sebastian Klein. Seine Ortsgruppe sei in Ahrweiler im Wegebau eingesetzt und versuche, die Straßen wieder nutzbar zu machen. „Von Asphaltieren sind wir da noch weit entfernt“, schildert er die mühsame Arbeit seiner Leute, „wir räumen den Dreck weg und schottern.“

Gutes Werkzeug sei hier das A und O. Die Stadtwerke Völklingen und das THW hätten ohnehin einen Kooperationsvertrag, die Stadtwerke stellen dabei dem THW immer wieder Netzaggregate zur Notstromversorgung zur Verfügung, und das THW engagiere sich, wenn es an Stromleitungen zu Sturmschäden komme oder Wege zu Notbrunnen freigeschnitten werden müssen. Diese Zusammenarbeit zahle sich nun auch im Katastropheneinsatz aus.

Auch die Feuerwehr Völklingen hilft gemeinsam mit dem THW Völklingen/Püttlingen im rheinland-pfälzischen Gebiet der Flutkatastrophe. Nach ihrer erfolgreichen Sammel-Initiative war die Völklinger Feuerwehr gemeinsam mit dem THW für Aufräumarbeiten schon vor Ort. Ein Konvoi, bestehend aus drei Sattelschleppern à 40 Tonnen sowie weiteren Lastwagen, Transportern und Mannschafts-Transportwagen, die von saarländischen Unternehmen zur Verfügung gestellt wurden, brachte Spenden wie Hygieneartikel, Lebensmittel und Kleidung an das Spendenzentrum am Nürburgring.

Zuvor hatte die Feuerwehr eine Spenden-Initiative gegründet, bei der – zusammen mit der Spenden-Aktion der Brass Band Ludweiler – mehr als 50 Tonnen Hilfsgüter zusammengekommen waren. „Es war eine vorbildliche Gemeinschaftsaktion vieler helfender Hände. Ich bin überwältigt von der unglaublichen Spendenbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger in und um Völklingen herum. Von Bekleidung über Lebensmittel bis hin zum Kinderspielzeug, das unsere Kleinsten zur Verfügung stellten, war alles dabei. Es ist ein tolles Gefühl zu wissen, dass man sich in der Not aufeinander verlassen kann und sich gegenseitig stützt“, war Völklingens Oberbürgermeisterin Christiane Blatt begeistert und hofft, „dass die Spenden das Leid der Betroffenen ein wenig mildern“.