| 19:14 Uhr

Kasperle rettet Schokolindaland

Mag auch die Sonne stechen, unterm Völklinger Klamauk-Schirm haben es Kinder und Eltern schön schattig. Und wie es sich für klassisches Puppentheater gehört, gingen die kleinen Zuschauer am Mittwoch bei Gabi Kussanis Aufführung richtig mit. Foto: Seeber
Mag auch die Sonne stechen, unterm Völklinger Klamauk-Schirm haben es Kinder und Eltern schön schattig. Und wie es sich für klassisches Puppentheater gehört, gingen die kleinen Zuschauer am Mittwoch bei Gabi Kussanis Aufführung richtig mit. Foto: Seeber FOTO: Seeber
Völklingen. Zuckersucht! Oder „Alles Banane“? Möhrchen kontra Marzipan-Öhrchen, Radi statt Schokoladi? Kasperletheater mit pädagogischem Anspruch bot die jüngste Ausgabe der Völklinger Kinder-Reihe Klamauk unterm Schirm. Walter Faas

Immer mittwochs um Drei, in den großen Ferien, geht der Klamauk in Serie. Auch vorgestern gut besucht, trotz sengender Sonne. Und dieses Mal gab's klassisches Kasperletheater. Nun ja, so ganz klassisch doch nicht. Trotzten früher Seppel, Kasperl und die Großmutter dem wilden Räuber Hotzenplotz oder gar dem leibhaftigen Teufel, widmet sich das saarländische Figurentheater Gabi Kussani heutigen Bösewichtern. In diesem Fall dem Täter "Zucker".


Ist ja auch berechtigt, zieht man die Diabetes- und Adipositas-Raten zu Rate. Also: Im, wie gesagt "klassischen" Kasperle-Ambiente - bunte Samtbühne, Tritratrulala, herrlich schöne Hohnstein-Figuren - geht's um gesunde Ernährung. Hexe Schokolinda hat ein ganzes Königreich verseucht mit Schokoladenkuchen, Fruchtlollis, Gummibärchen und so fort.

Möhrchen, Paprikasticks, Tomatensnacks, alles Gesunde bleibt dagegen tabu. Da wackelt selbst der altersschwache König mit dem Kopf.

Aber wofür gibt's den wackeren Kasper? Der wechselt erstmal seine Käsesöckchen und Stinkesocken, putzt sich, pädagogisch klug, seine Beißerchen besonders ordentlich, erst dann steigt in seine flotte Rakete und fliegt ins bedrohte Schokolindaland. Und räumt dort gleich mächtig auf? Denkste! Erstmals schnarchelt sich der Kasper, gerade angekommen, einen weg. Worauf die böse Hexe nur gewartet hat.

Warnschreie der Kinder - so funktioniert klassisches Puppenspiel. Alles findet ein gutes Ende. Die Großeltern und Eltern spendieren ihren Enkeln und Kindern ein Eis vom Italiener - so eine kleine Ausnahme vom gesunden Leben wird doch wohl keine allzu große Sünde sein.



Am kommenden Mittwoch, 24. August, ebenfalls um 15 Uhr, findet der Völklinger Klamauk unterm Schirm 2016 seine Fortsetzung und gleichzeitig seinen Abschluss mit einer Vorstellung von Eddi Zauberfinger. Der Eintritt dazu ist frei.