1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Job-Center in der Poststraße ist fertig

Job-Center in der Poststraße ist fertig

Völklingen/Großrosseln. An die 5000 Menschen in Völklingen und Großrosseln sind derzeit auf Hilfen nach Hartz IV angewiesen. Die für sie zuständige Hartz-IV-Arbeitsgemeinschaft (Arge) saß bisher an zwei verschiedenen Stellen in Völklingen. Arbeits- und Qualifizierungsangebote wurden im Gebäude der Agentur für Arbeit in der Poststraße gemacht

Völklingen/Großrosseln. An die 5000 Menschen in Völklingen und Großrosseln sind derzeit auf Hilfen nach Hartz IV angewiesen. Die für sie zuständige Hartz-IV-Arbeitsgemeinschaft (Arge) saß bisher an zwei verschiedenen Stellen in Völklingen. Arbeits- und Qualifizierungsangebote wurden im Gebäude der Agentur für Arbeit in der Poststraße gemacht. Wegen Geldleistungen mussten sich Betroffene an die Leistungsabteilung im dritten Obergeschoss des Neuen Rathauses wenden. Neubau in RekordzeitBeides, Beratung und Geld, wird es künftig in der Poststraße geben. Möglich macht dies ein viergeschossiger Anbau an das bisherige Gebäude der Agentur. Die Gemeinnützige Städtische Wohnungsgesellschaft (GSW) hat ihn für rund 2,7 Millionen Euro hochgezogen und vermietet nun die Räume an Arbeitsagentur und Arge. Der bezugsfertige Neubau wurde gestern von Oberbürgermeister Klaus Lorig im Beisein vieler Ehrengäste seiner Bestimmung übergeben.Lorig zeigt sich richtig stolz darauf, dass das Projekt "vier Wochen früher als geplant" fertig geworden sei. Dabei hatte es im Vorfeld erheblich gerumpelt. Um den Neubau zu ermöglichen, musste zunächst ein Haus abgerissen werden, in dem auch noch Mieter saßen. Am 7. Januar dieses Jahres begann erst der Abbruch. Am 4. Februar starteten die Erdarbeiten für den Neubau. Am 2. Juli wurde Richtfest gefeiert, und bis Ende Oktober lief der Innenausbau. Prägend für den Neubau ist ein geschwungen angelegter Giebel. Die Fassade des 1911 erbauten Vorgänger-Hauses, die als typisch für die Poststraße galt, soll sich damit in Erinnerungs-Form wiederfinden. Um die Gestaltung des Neubaus kümmerte sich der einheimische Architekt Achim Pollmann. Gebaut wurde von der Firma OBG aus Ottweiler. Mit dem Neubau verdoppelt sich nahezu die bisherige Bürofläche in der Poststraße. Die 22 Mitarbeiter der Arge-Leistungsabteilung, die bisher in der dritten Etage des Neuen Rathauses saßen, werden nun mit Leiterin Christa Federspiel dort Quartier beziehen. Zusammen mit den sonstigen Beschäftigten von Arge und Agentur arbeiten dann in der Poststraße rund 80 Menschen.Umzug startet sofortDer Umzug vom Neuen Rathaus in die Poststraße und auch innerhalb der dortigen Räume selbst steht von Donnerstag bis Freitag, 20. November bis 21. November, ins Haus. An beiden Tagen sind deshalb auch die Dienststellen von Arge und Arbeitsagentur geschlossen. Doch schon am Montag, versichert Geschäftsstelle-Leiter Stefan Franz, will man dann alle Besucher in der Poststraße empfangen.