| 20:20 Uhr

Völklingen
„Jeder, der mitmacht, soll es gerne tun“

Karl-Heinz Schäffner, Direktor der Volkshochschule Völklingen: Unter seiner Leitung bildete sich vor einem Jahrzehnt das Netzwerk „Völklingen lebt gesund!“.
Karl-Heinz Schäffner, Direktor der Volkshochschule Völklingen: Unter seiner Leitung bildete sich vor einem Jahrzehnt das Netzwerk „Völklingen lebt gesund!“. FOTO: BeckerBredel
Völklingen. Seit zehn Jahren gibt es in der Hüttenstadt das Großprojekt „Völklingen lebt gesund!“. Starke Resonanz überraschte auch Initiatoren. Von Thomas Annen

Zu ihrem 50-jährigen Bestehen startete die Volkshochschule (VHS) Völklingen 2008 das Großprojekt „Völklingen lebt gesund!“. Ein Ziel der Initiative: das Gesundheitsbewusstsein der Menschen in der Stadt stärken. Unter Leitung von VHS-Direktor Karl-Heinz Schäffner bildete sich ein Netzwerk. Mit dabei sind Schulen, Kindergärten, Vereine, Krankenkassen, Ärzte, Physiotherapeuten, Apotheken, Firmen und Privatpersonen. 2017 haben knapp 100 Kooperationspartner 820 Aktionen selbstständig umgesetzt. Die Volkshochschule steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite.


Haben Sie beim Start mit solch einem Erfolg gerechnet?

KARL-HEINZ SCHÄFFNER Nein, wir waren überrascht. Zunächst wollten wir den Völklinger Bürgern ein Jahr lang Angebote zu Gesundheitsförderung und Prävention machen. Die Resonanz war so groß, dass sich daraus ein Dauerprojekt entwickelt hat.

Solch ein guter Start funktioniert nur mit engagierten Kooperationspartnern.

SCHÄFFNER Jede Tür, an die wir geklopft haben, öffnete sich. Auch Unternehmen machten gerne mit. Die meisten Kooperationspartner aus der Anfangsphase sind heute noch dabei.



Die vom Kindergarten Schubertstraße initiierten Kita-Waldlaufmeisterschaften finden in diesem Jahr zum zehnten Mal statt.

Was sind die Gründe für den Erfolg des Projekts?

SCHÄFFNER Für uns ist es wichtig, dass die Gesundheitsangebote Spaß machen. Wir laufen nicht mit dem erhobenen Zeigefinger durch die Stadt. Jeder, der mitmacht, soll es gerne tun. Am wichtigsten sind aber die vielen engagierten Menschen, die sich für das Projekt einsetzen. Ich danke allen Beteiligten. Ein Erfolgsbaustein ist auch „www.voelklingen-lebt-gesund.de“. Über die Seite werden die Aktionen nach außen getragen. Im Jahr informieren sich dort etwa 75 000 Besucher.

Die Homepage ist zurzeit außer Betrieb.

SCHÄFFNER Sie wird momentan überarbeitet und umgebaut. In etwa vier Wochen ist die Seite wieder erreichbar.

Die VHS hilft den Projektpartnern bei der Öffentlichkeitsarbeit und der Werbung. Wird auch finanzielle Unterstützung angeboten?

SCHÄFFNER Ja. So ist es etwa möglich, einen Trainer für ein Sportangebot über das Projekt zu finanzieren. Bei der Volkshochschule gibt es ein Budget. Außerdem akquirieren wir Sponsorengelder.

Welche Projekte profitieren vor allem?

SCHÄFFNER Die Sponsorengelder fließen fast ausschließlich in Kindergärten und Schulen. Mit ihnen sind wir ständig in Kontakt. Die Gesundheitsvorsorge soll möglichst früh beginnen. Ein aktuelles Beispiel: Spielerisch vermitteln die Johanniter Kindergartenkindern die Grundlagen der Ersten Hilfe. „Ersthelfer von morgen“ nennt sich das  Programm.

Wer entscheidet, welche Aktionen in das Großprojekt aufgenommen werden?

SCHÄFFNER Die Lenkungsgruppe, die sich etwa einmal im Monat trifft, diskutiert die Projektvorschläge und entscheidet.

Mitglieder sind die Ärzte Dr. Thomas Stolz und Dr. Markus Krings, Margit Kallenborn vom Gesundheitsamt des Regionalverbandes Saarbrücken und ich. Wir sind immer offen für neue Ideen.

Welche Kriterien müssen Projektvorschläge erfüllen?

SCHÄFFNER Die Angebote sollten für alle offen sein. Aktionen allein für Vereinsmitglieder werden nicht aufgenommen. Das Spektrum ist breit gefächert, es reicht vom Selbstverteidigungskurs für Jugendliche bis zur Krebsvorsorge, vom Theaterstück zum Thema Gesundheit bis zur Burnout-Prävention.

Zum Schluss noch ein kurzer Blick in die Zukunft. Wie geht’s weiter?

SCHÄFFNER Ich wünsche mir, dass „Völklingen lebt gesund!“ noch lange weitergeführt wird. Die Initiative ist mittlerweile zu einer Bürgerbewegung geworden. Für das Jahr 2018 sind schon jetzt 528 Aktionen gemeldet.

Die fragen stellte Thomas Annen

2009 gab’s den saarländischen Gesundheitspreis für „Völklingen lebt gesund!“. VHS-Direktor Schäffner (links) und Bürgermeister Wolfgang Bintz (Vierter v. li.) freuten sich. Weitere Preise gingen an die Wehrdener Regenbogen-Grundschule und an Dr. Thomas Stolz (Vierter v. re.).
2009 gab’s den saarländischen Gesundheitspreis für „Völklingen lebt gesund!“. VHS-Direktor Schäffner (links) und Bürgermeister Wolfgang Bintz (Vierter v. li.) freuten sich. Weitere Preise gingen an die Wehrdener Regenbogen-Grundschule und an Dr. Thomas Stolz (Vierter v. re.). FOTO: Stadt Völklingen