| 00:00 Uhr

Internationale Anerkennung für Familienpflege

Völklingen. Das Zentrum für Psychiatrische Familienpflege in Völklingen hat mittlerweile 118 Menschen in Gastfamilien vermittelt. SHG-Chefärztin Dr. Claudia Birkenheier war nun Gastgeberin einer internationalen Tagung. red

Drei Tage lang waren rund 170 Teilnehmer aus sechs Ländern bei der Fachtagung "Begleitetes Wohnen in Familien" bei den SHG-Kliniken in Völklingen zu Gast. Wesentliche Erkenntnisse der Experten: Wenn es bei der Finanzierung und bei den Gastfamilien stimmt, ist das betreute Wohnen für psychisch kranke Menschen eine erfolgreiche Alternative. Beispiele aus Frankreich machten deutlich, dass das Modell auch für Menschen mit geistiger Behinderung geeignet sei.

"Europäische Gastfamilien: Themen, Trends und Analysen" hieß der Thema der Fachtagung, zu der Gesundheits- und Sozialministerin Monika Bachmann die Schirmherrschaft übernommen hatte. Zugleich gab es in Völklingen das 20-jährige Bestehen der Psychiatrischen Familienpflege zu feiern, die sich seit 1995 zu einem Erfolgsmodell entwickelt hat. Bislang hat das Zentrum für Psychiatrische Familienpflege 118 Menschen in Gastfamilien vermittelt. Im Zentrum der Tagung stand der Blick über den Tellerrand, besonders darauf, wie die Familienpflege in anderen europäischen Ländern gehandhabt wird. Referenten aus Belgien, Italien und Frankreich berichteten über Ideen, Konzepte und Arbeitsbedingungen..

Ministerin Bachmann würdigte das Völklinger Zentrum als "ältestes und erfolgreichstes Projekt dieser Art im Saarland". Den SHG-Aufsichtsratsvorsitzenden, Regionalverbandspräsident Peter Gillo , freute das "zutiefst warme und menschliche Verhältnis zwischen Familie und Gast".