| 20:01 Uhr

Erfolgsprojekt in der Stadt Völklingen
Sprachpaten helfen jüngeren Mitschülern

 Insgesamt 43 Sprachpatinnen und Sprachpaten stehen wie hier auf unserem Beispielfoto jüngeren Mitschülern zur Seite.
Insgesamt 43 Sprachpatinnen und Sprachpaten stehen wie hier auf unserem Beispielfoto jüngeren Mitschülern zur Seite. FOTO: Heike Schröter/MLK
Völklingen. Das Projekt Sprachpaten gibt es nun in Völklingen seit zehn Jahren. Ältere Schülerinnen und Schüler stehen an drei Schulen Jüngeren zur Seite. red

Vor zehn Jahren hatte die Stadt Völklingen den Grundstein für Sprachpatenschaften an Völklinger weiterführenden Schulen gelegt. Die damalige Integrationsbeauftragte der Stadt, Sevim Tasci, hatte dieses Projekt am Marie-Luise-Kaschnitz-Gymnasium mit initiiert, das sich nach nunmehr zehn Jahren nach Einschätzung von Lehrpersonal und Eltern als sehr erfolgreich erwiesen hat. Der damalige Schulleiter Gerold Fischer hatte zusammen mit der Projektleiterin Heike Schröter das Projekt, das das Angebot im Bereich des Fachs Deutsch erweitert, aufgegriffen und unterstützt. Sprachpaten sind Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 9 bis 11, die sich bereit erklären, jüngeren Mitschülern zu helfen, damit sie bessere Leistungen im Bereich der deutschen Sprache erzielen. Dies können sowohl Kinder deutscher als auch ausländischer Herkunft sein. Da eine gute Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift die Basis für fast alle Schulfächer ist, ist diese gemeinsame Arbeit fundamental für den Schulerfolg. Die Jüngeren können ihrer Patin oder ihrem Paten ungeniert alle Fragen stellen, die sie haben. Sie machen zusammen mit den Älteren Grammatikübungen, verbessern ihren Wortschatz, schreiben Diktate und lernen, sich mündlich besser auszudrücken.


Aber auch die älteren Schülerinnen und Schüler erweitern ihre Fähigkeiten: Sie lernen, auf die Jüngeren einzugehen, ihre Schwierigkeiten zu erfassen und Sachverhalte zu erklären. Nicht zuletzt lernen sie auch, Verantwortung zu tragen. Schließlich sind es ihre Patenkinder, die bessere schulische Leistungen erreichen sollen.

Nicht selten erwachsen aus dieser gemeinsamen Tätigkeit auch Freundschaften, die über die Zeit der Sprachpatenschaft hinaus reichen. In der Regel dauert eine Patenschaft ein Schuljahr. Es gibt aber auch Fälle, in denen die gemeinsame Tätigkeit einer Sprachpatenschaft zwei, manchmal sogar drei Jahre lang dauert.



Das Sprachpaten-System wird am Marie-Luise-Kaschnitz-Gymnasium mittlerweile als konstantes Erfolgsmodell geschätzt. Die Anzahl der Patenschaften ist über die Jahre gewachsen und zuletzt konstant geblieben. In diesem zehnten Jahr sind 23 Paare aktiv. Schulleiter Dirk Kleemann, Projektleiterin Heike Schröter und Deutsch-Spezialist Josef Engel zeigen sich sehr dankbar für das beständige Engagement der Schülerinnen und Schüler sowie die finanzielle Beteiligung der Stadt Völklingen. Jeder Sprachpate oder jede Sprachpatin erhält nämlich für eine Stunde eine Aufwandsentschädigung von fünf Euro.

Das Projekt der Sprachpatenschaften läuft in Völklingen an insgesamt drei Schulen: am Marie-Luise-Kaschnitz-Gymnasium, am Warndtgymnasium und der Hermann-Neuberger-Schule. Insgesamt sind laut Stadtpressestelle derzeit insgesamt 43 Sprachpaten verzeichnet.