| 21:14 Uhr

HSG Völklingen spielt im Halbfinal-Turnier
Im Pokal den Spielrhythmus für die Liga finden

 Alexander Saunus (Mitte) fehlt der HSG Völklingen im Saarlandpokal. Er hat eine Grippe.
Alexander Saunus (Mitte) fehlt der HSG Völklingen im Saarlandpokal. Er hat eine Grippe. FOTO: Klos Horst / Horst Klos (Klosfoto)
Völklingen. Der Handball-Oberligist HSG Völklingen kämpft an diesem Sonntag um den Einzug ins Final-Turnier des Saarlandpokals. Von Mirko Reuther

Für die Handball-Spieler der HSG Völklingen beginnt die Rückrunde in der Oberliga am 13. Januar mit dem Spiel beim SV Zweibrücken. Erstmals gefordert sind die Völklinger im neuen Jahr bereits an diesem Sonntag im Saarlandpokal. Die HSG kämpft im Halbfinal-Turnier, das in der Zweibrücker Westpfalz-Halle ausgetragen wird, um den Finaleinzug. Um 14.50 Uhr trifft die HSG Völklingen auf den Verbandsligisten TuS Brotdorf II. Um 15.50 Uhr wartet der Saarlandligist TV Niederwürzbach auf den Oberligisten. Und um 18.30 Uhr muss die Mannschaft von Trainer Berthold Kreuser gegen den Gastgeber und Oberliga-Spitzenreiter VTZ Saarpfalz antreten.


Die HSG Völklingen muss mindestens Zweiter werden, um sich für das Finale der vier besten saarländischen Mannschaften am Ostermontag in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle zu qualifizieren. Bereits am Samstag ermitteln die Oberligisten HF Illtal und SV 64 Zweibrücken sowie die Saarlandligisten HG Saarlouis II und HSV Merzig/Hilbringen beim Halbfinal-Turnier in Saarlouis die ersten beiden Final-Teilnehmer.

In der vergangenen Saison blieb den Völklingern der Einzug in das Final-Turnier verwehrt. Die HSG scheiterte im Halbfinal-Turnier als Dritter hinter dem damaligen Drittligisten SV Zweibrücken und der VTZ Saarpfalz. Der damalige Verbandsligist HWE Homburg wurde Letzter. „Diesmal wollen wir wieder dabei sein“, sagt Trainer Kreuser. Er sieht den Pokal auch als Generalprobe für die Oberliga: „Eine Woche später geht die Rückrunde los. Da ist es wichtig, schon vorher in den Spielrhythmus zu kommen.“ Allerdings hat die grassierende Grippewelle seine Mannschaft im Griff. Fehlen werden  Alexander Saunus und Max Zipfel. Bei drei Spielern steht ein Einsatz auf der Kippe. „Da muss man abwarten, wer letztlich spielen kann und ob bei den restlichen Jungs die Kraft für drei Spiele reicht“, sagt Kreuser.



Der HSG-Trainer ist nach der Feiertagspause mit der Mannschaft am vergangenen Donnerstag wieder ins Training eingestiegen. Schlüsselspiele sind für ihn an diesem Sonntag die Partien gegen Brotdorf und Saarlandliga-Meister Niederwürzbach. „Die beiden Spiele müssen wir gewinnen. Leicht wird das nicht. Niederwürzbach spielt einen schnellen Handball und hat viele ausgebuffte Spieler in seinen Reihen“, sagt Kreuser.

Gegen die gastgebende VTZ Saarpfalz, die in dieser Saison zu Hause kein Spiel verloren hat, ist die HSG Völklingen Außenseiter. In der Liga schlug sich die Mannschaft von Kreuser, die Rang 13 belegt, gegen den Spitzenreiter im letzten Spiel vor der Winterpause gut. Sie unterlag mit 23:26. „Chancenlos sind wir nicht. Aber wir müssen realistisch bleiben. Die VTZ Saarpfalz hat einen richtig guten Lauf“, erklärt der HSG-Trainer.

Der Spielplan des Halbfinal-Turniers im Handball-Saarlandpokal an diesem Sonntag in der Westpfalz-Halle in Zweibrücken: TV Niederwürzbach – VTZ Saarpfalz (14 Uhr), HSG Völklingen – TuS Brotdorf II (14.50 Uhr), Niederwürzbach – Völklingen (15.50 Uhr), Saarpfalz – Brotdorf II (16.40 Uhr), Brotdorf II – Niederwürzbach (17.40 Uhr), Saarpfalz – Völklingen (18.30 Uhr).