| 20:46 Uhr

Mit Barbara Barth und Partner Manuel Krass
Hüttenjazz geht sphärisch ins Finale

Völklingen. Randvoll von Eindrücken verließen gut 200 Besucher den Schauplatz des Völklinger Hüttenjazz am Freitagabend. Es war das Finale, es war gut, vieles war anders. Das Wetter, beispielsweise, deutlich abgekühlt. Von Walter Faas

Wozu gibt’s Pullis? Die Musik stand im deutlichen Gegensatz zu den drei Vorgänger-Veranstaltungen.


Barbara Barth, „die Stimme aus meinem Traum“, plus Partner Manuel Krass am Piano – einfühlsamer geht’s nimmer. Dazu gehören auch Kollege Laptop sowie diverse Effektgeräte als Raumgeber, Widerpart, Dialoggeber. „Mehr als diffizil, aber der Platz gibt’s her“, urteilt Hendrik Kersten, einer der Motoren im Hintergrund beim Hüttenjazz. „Eigentlich ziemlich irre, aber gefällt mir, obwohl ich sonst die Elektronik in der Musik nicht so mag“, sagt Doris Maternus.

„In Spheres – in Sphären“ nennen Barbara und Manuel ihre CD. Sie singt, scattet, träumt sich hinein in fragile Momente, faszinierende Labyrinthe, Kurzgeschichten von Liebe, Lust, Leid, Leben. Er hebt mit gefühlvollem Anschlag die Poesie in die schon herbstlich-herbe Stimmung hinein, begleitet vom Raunen der Birkenbäume auf dem Zimmerplatz.



Eigene Kompositionen wechseln mit Improvisationen mehr oder weniger bekannter Popsongs, angelsächsischer Folklore, Volksweisen. „Black is the colour of my true love hair“, hören wir, „The water is wide“, „The windsmill of your mind“, aber immer Barbara, Manuel & Elektronik in unverwechselbarer Manier. Die Beiden spielen mit Harmonien, Dissonanzen, Diskrepanzen. Viel Szenenapplaus für diese in der Tat „sphärische Wanderung in neue Dimensionen“.

Sonderbeifall gab es zum Finale auch für den Einsatz der Helfer in Technik, Sound, Gastronomie, im Bistro, für insgesamt „1500 Besucher bei den vier Veranstaltungen“, so die Bilanz von Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte. Seine finale Frage: „Wollt Ihr nächstes Jahr den Jubiläums-Hüttenjazz haben?“ „Aber ja!“, lautete, wie aus einem Mund, die Antwort. Freuen wir uns drauf!