| 20:36 Uhr

Handball-Oberliga
HSG Völklingen verpasst Riesenchance

Völklingen. Handball-Oberligist unterliegt der HSG Worms mit 26:28 und hat den Klassenverbleib noch nicht sicher. Von Philipp Semmler

Das ganze Spiel über kochten Emotionen hoch. In der Schlussphase kochten sie über: Bei der 26:28 (13:13)-Heimniederlage der HSG Völklingen gegen die HSG Worms in der Handball-Oberliga ging es hitzig zur Sache. In den letzten sechs Minuten sahen mit Kai Zimmerich und Markus Betzdorf zwei Gäste-Akteure nach ihrer dritten Zwei-Minuten-Zeitstrafe die Rote Karte. In der letzten Minute standen mehrere Sekunden lang beim Stand von 25:27 nur drei Feldspieler der Gäste auf dem Spielfeld. Die HSG Völklingen verkürzte durch Rechtsaußen Niklas Louis auf 26:27. Sie fing sich aber mit der Schluss-Sirene durch den 17 Sekunden vor Ende auf das Feld zurückgekehrten Moritz Brestrich das 26:28.


„In unseren Duellen gegen diesen Gegner geht es immer zur Sache. Dass es auch dieses Mal kein Spiel für Ästeten werden würde, war mir klar“, sagte Völklingens Trainer Berthold Kreuser. Dass beide Mannschaften in der Partie am vergangenen Sonntag eher rustikal zu Werke gingen, störte ihn weniger als das Ergebnis. „Wir haben durch die Niederlage eine Riesenchance verpasst, den Klassenverbleib nahezu perfekt zu machen“, haderte Kreuser.

Die Völklinger sind als Tabellenzwölfter sieben Spieltage vor dem Saisonende noch nicht gerettet. Das wäre bei einem Sieg gegen den Tabellenelften wohl anders gewesen. Dass die HSG Völklingen die Riesenchance zum fast sicheren Klassenverbleib verpasste, lag vor allem daran, dass sie vor den knapp 100 Zuschauern in der Hermann-Neuberger-Halle mehrere Großchancen vergab. „Nachdem wir das zehnte Mal frei vor der Hütte verworfen haben, habe ich aufgehört zu zählen“, erklärte Kreuser: „Wenn du nur eine Angriffs-Effektivität von 30 Prozent hast, dann kannst du kein Spiel gewinnen.“ Bester Torschütze seiner Mannschaft war Nicholas Balthasar mit sechs Treffern vor Thomas Jung, der fünf Tore erzielte.

Balthasar sorgte mit seinem Treffer zum 12:10 nach 23 Minuten für die einzige Völklinger Zwei-Tore-Führung im Spiel. „Nach diesem Treffer haben wir es verpasst, davon zu ziehen“, erklärte Kreuser. Denn in den folgenden Minuten bis zur Halbzeit ließen die Gastgeber gute Möglichkeiten liegen – und so ging es mit einem 13:13 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel konnte die HSG Völklingen bis zum 16:16 die Gäste-Führungen immer wieder ausgleichen. Dann lag aber lagen die Wormser stets in Führung.



Am kommenden Samstag ist die HSG Völklingen um 18.30 Uhr beim Tabellensiebten SG Saulheim zu Gast. „Dort in der Halle herrscht Harz-Verbot. Das ist für uns eine Umstellung“, sagte Kreuser.