| 20:48 Uhr

Fünf Neuzugänge
Auf Kreuser wartet noch eine Menge Arbeit

Völklingen. Der Handball-Oberligist HSG Völklingen startet wieder einmal mit einer neu formierten Mannschaft in die Saison. Los geht es am Samstag um 18 Uhr mit der Partie beim TV Mülheim. Von Philipp Semmler

Die Fluktuation war wieder groß bei der HSG Völklingen. Fünf Spieler haben den Handball-Oberligist verlassen, darunter die Leistungsträger Lars Walz und Niklas Louis, die sich Zweitliga-Absteiger HG Saarlouis angeschlossen haben. Schon in den Jahren zuvor hatte die HSG immer wieder den Abgang von wichtigen Spielern verkraften müssen. Fünf Neuzugänge wurden jetzt geholt, um die Lücken zu schließen. Aus den Neuen und den verbliebenen Akteuren eine schlagkräftige Einheit zu formen, daran arbeitet Trainer Berthold Kreuser seit mehr als zwei Monaten. Er sagt kurz vor dem Saisonstart: „Defensiv stehen wir schon gut. Aber am Angriffsspiel müssen wir noch feilen. Da hapert es noch.“


Das Saisonziel ist ein einstelliger Tabellenplatz. Kreuser erklärt: „Wenn wir vorne die Automatismen schnell rein bekommen, ist das Saisonziel realistisch. Ansonsten müssen wir kleinere Brötchen backen.“ Der Trainer des Tabellen-13. der vergangenen Spielzeit ergänzt: „Für mich ist noch nicht abzusehen, wie stark die Liga ist. Bei den meisten Vereinen hat man sehr wenig mitbekommen, was sich dort verändert hat.“

Um seine Mannschaft fit für den Saisonstart zu machen, war Kreuser mit ihr auch in einem viertägigen Trainingslager, in dem es viele Testspiele gab. „Einspielen kann man sich nur unter Wettkampfbedingungen“, erklärt der HSG-Trainer. Zufrieden war er mit der Leistung beim 22:30 gegen den französischen Drittligisten Sarrebourg. „In den anderen Partien gab es Licht und Schatten.“ Die HSG besiegte die Saarlandligisten HG Saarlouis II, SGH St. Ingbert und TV Merchweiler. Gegen Oberliga-Absteiger TV Bitburg kassierte sie eine Niederlage.



Zum Saisonauftakt wartet auf Völklingen eine schwere Aufgabe. Am Samstag, 1. September, ist die HSG um 18 Uhr beim TV Mülheim zu Gast. Der war vergangene Saison Tabellenfünfter und gilt als heimstark. „Ich weiß gar nicht, wann die Mülheimer zum letzten Mal daheim verloren haben“, erklärt Kreuser. Die Bilanz seiner HSG in Mülheim ist alles andere als berauschend. „Da haben wir in den letzten Jahren nie etwas mitgenommen. Es wird schwer.“ Das erste Heimspiel bestreitet die HSG am 8. September. Dann ist Aufsteiger HSG Eckbachtal um 18 Uhr in der Hermann-Neuberger-Halle zu Gast.

Personell kann Kreuser zum Saisonstart voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen. Mit dabei sein werden die fünf Neuzugänge. Besonders positiv überrascht hat Linksaußen Hendrik Balthasar. Der 18-Jährige kam vom A-Jugend-Oberligisten HSG Fraulautern-Überherrn. „Er macht das in der Defensive schon richtig gut“, lobt Kreuser. Aber auch mit Rückkehrer Norbert Petö, Adrian Cristescu (beide Rückraum), Nachwuchs-Torhüter Alexander Dreier und dem aus der zweiten Mannschaft aufgerückten Kreisläufer Florian Meyer ist der Trainer zufrieden. „Alle fünf haben Chancen zu spielen“, sagt Kreuser.