| 20:46 Uhr

Derby-Sieg in der Handball-Oberliga
Petö lässt die HFI leiden

Norbert Petö (rechts) wirft auf das Tor, Illtals Max Mees (Zweiter von rechts) kann ihn nicht daran hindern. Petö sorgte im Spiel gegen seinen früheren Verein mit zwei Toren in Serie dafür, dass Völklingen mit 23:21 davonzog.
Norbert Petö (rechts) wirft auf das Tor, Illtals Max Mees (Zweiter von rechts) kann ihn nicht daran hindern. Petö sorgte im Spiel gegen seinen früheren Verein mit zwei Toren in Serie dafür, dass Völklingen mit 23:21 davonzog. FOTO: Klos Horst / Foto: Horst Klos
Völklingen. Der Handball-Oberligist HSG Völklingen gewinnt das Saar-Derby vor knapp 400 Zuschauern gegen die HF Illtal mit 26:24. Von Philipp Semmler

65 Sekunden vor der Schluss-Sirene fällt die Entscheidung im Saar-Derby der Handball-Oberliga: Marius Merziger erzielt im Duell mit den HF Illtal das 26:23 für Gastgeber HSG Völklingen. Die Illtaler verkürzen auf 24:26, dann ist Schluss – und der Jubel bei den HSG-Fans unter den fast 400 Zuschauern in der Hermann-Neuberger-Halle über den 26:24 (10:11)-Sieg groß. Ebenso die Freude bei Trainer Berthold Kreuser: „Das war eine geschlossen starke Mannschaftsleistung. Wir waren diszipliniert und haben uns nie aus der Ruhe bringen lassen. Auch nicht, als wir in der ersten Halbzeit einem Drei-Tore-Rückstand hinterher gelaufen sind.“


Er ergänzte grinsend: „Das einzig Blöde ist, dass heute Sonntag ist und wir deshalb nicht ausgiebig feiern können.“ Steffen Ecker war frustriert. „Jede Niederlage tut weh, aber eine im Derby natürlich besonders. Zumal wir als Favorit hierher gefahren sind“, sagte der Trainer der HF Illtal. In der vergangenen Saison hatte seine Mannschaft beide Duelle gewonnen. „Damals haben wir 14, beziehungsweise 16 Gegentore bekommen. Jetzt waren es 26“, erklärte Ecker. Doch auch nach vorne griffen die Rädchen nicht gut ineinander. „Wir haben den Ball und uns selbst nicht gut bewegt“, kritisierte Ecker. Bei der HSG Völklingen war das anders: „Bei uns hat jeder auch Meter für den anderen mitgemacht“, lobte Kreuser.

Zunächst hatte alles so ausgesehen, als sollte es wieder einen Derby-Sieg der HF Illtal geben. Sebastian Hoffmann sorgte nach knapp 24 Minuten für die angesprochene Drei-Tore-Führung der Gäste (9:6). Bis zur Pause konnte Völklingen auf 10:11 verkürzen. Im zweiten Abschnitt erarbeiteten sich die Gastgeber durch den Treffer von Alexander Saunus in der 38. Minute erstmals eine Zwei-Tore-Führung (14:12). Aber Vizemeister Illtal ging durch Moritz Dörr knapp neun Minuten vor dem Ende mit 20:19 in Führung.



Wenig später kam beim Stand von 21:21 der Auftritt von Norbert Petö. Der vor der Saison von den HF Illtal nach Völklingen zurückgekehrte 29-Jährige brachte die HSG mit zwei Treffern in Folge mit 23:21 in Führung – und auf die Siegerstraße. Petö traf insgesamt fünf Mal. Damit war er drittbester Werfer seiner Mannschaft hinter Alexander Saunus (sieben Tore) und Thomas Jung (sechs).

Völklingen belegt Tabellenplatz sieben. Die HSG ist am Samstag um 20 Uhr beim sieglosen Tabellenvorletzten TSG Friesenheim II zu Gast.