Hochkarätiges Konzert zur Passionszeit

Hochkarätiges Konzert zur Passionszeit

Werke aus dem Frühbarock erwarten die Besucher am Samstag in der Versöhnungskirche. Es spielen bekannte Interpreten.

Musikfreunden in Völklingen steht am kommenden Samstag, 25. März, 18 Uhr, eine Premiere bevor: Die Hüttenstadt ist erstmals Konzert-Ort für die "Tage alter Musik im Saarland", kurz TAMIS genannt. Wobei es kein Zufall ist, dass diese Premiere in der evangelischen Versöhnungskirche stattfindet. Denn dort betreut seit 2015 Lutz Gillmann die Kirchenmusik - und er ist künstlerischer Beirat der Akademie für Alte Musik im Saarland, die seit langen Jahren die angesehene TAMIS-Reihe veranstaltet.

Im Samstagskonzert erklingt Musik zur Passionszeit. Das Programm nimmt die Tradition auf, an alttestamentarische "Lamentationen" zu erinnern. "Fili mi, Absalom" (mein Sohn Absalom) lautet das Thema, nach der biblischen Klage des Königs David um seinen Sohn. Vorwiegend frühbarocke Werke sind zu hören; auf der Komponisten-Liste stehen neben Heinrich Schütz auch weniger bekannte Musiker wie Lodovico Viadana, Thomas Selle, Andreas Hammerschmidt oder Johann Georg Ahle. Interpreten sind der Bassist Frank Wörner, Gesangs-Professor an der Saarbrücker Musikhochschule, das Stuttgarter Posaunen-Consort unter Leitung von Henning Wiegräbe - er lehrt an der Stuttgarter Musikhochschule - und Lutz Gillmann an der Orgel.

Zusammen mit dem Freundeskreis für Musik in der Versöhnungskirche hat Gillmann auch in den nächsten Monaten einiges vor. Am 8. April, 18 Uhr, folgt in der Völklinger Erlöserkirche auf dem Heidstock ein weiterer TAMIS-Abend. Er ist Georg Philipp Telemann gewidmet, dem umtriebigen, auf vielen Gebieten erfolgreichen barocken Alleskönner und Vielschreiber. TAMIS hat Telemann ins Zentrum seines Programms 2017 gestellt, weil der 250. Todestag des Komponisten in dieses Jahr fällt. In der Erlöserkirche wird das Instrumental-Ensemble Camire spielen.

Am 20. Mai, 19 Uhr, geht es zurück in die Versöhnungskirche, mit einem Abend zum Reformations-Jubiläum. Das Duo Sovela - das sind die Sängerin und Sprecherin Anna Sophia Backhaus und die Harfenistin Verene Jochum - kündigt unter dem Motto "Bist du sicher, Martinus?" eine szenische Lesung an. Im Blickpunkt: Katharina von Bora, Martin Luthers Ehefrau.

Am 11. Juni, 19 Uhr, wechselt nicht nur der Wochentag vom Samstag zum Sonntag. Sondern auch das musikalische Genre: Die Frauenchöre Viva Voce und Chörche tauchen ein in den Sound der 60er Jahre. "So schön, schön war die Zeit . . ." heißt ihre nostalgische Klangreise zu "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett" oder "Für Gaby tu' ich alles".

Im Juni wird es auch am Pfingstsonntag bei der traditionellen "Nacht der Kirchen" musikalisch. Und ein weiteres Mal zum ökumenischen Kirchenfest am letzten Wochenende des Monats. Aber das ist ein Kapitel für sich.

Sänger Frank Wörner Foto: Wörner. Foto: Wörner
Organist Lutz Gillmann Foto: H.-D. Kuhn. Foto: H.-D. Kuhn
Posaunist Henning Wiegräfe Foto: Ralf Ziegler. Foto: Ralf Ziegler

Der Eintritt zum TAMIS-Konzert am Samstag, 25. März, kostet zehn, ermäßigt sieben Euro.