Bei einer Hausräumung gefunden: Historische Fahne nun im Stadtarchiv

Bei einer Hausräumung gefunden : Historische Fahne nun im Stadtarchiv

Das lange verschwundene Wahrzeichen des einstigen „Sankt Barbara Vereins Wehrden“ ist mindestens 100 Jahre alt.

(red) Eine historische Fahne hat der frühere Bergmann Norbert Wagner an Vöklingens Oberbürgermeister Klaus Lorig übergeben. Die Fahne gehörte einst dem „Sankt Barbara Verein Wehrden von 1860“, der heute nicht mehr besteht. „Mein Leib und Seel sei Dir anvertraut, Du edle Braut“ steht auf der einen Seite – wobei in der Mitte die Heilige Barbara mit Kelch zu sehen ist. Die Heilige Barbara ist seit jeher die Schutzheilige der Bergleute.

Deutlich auf der Fahne sichtbar sind die Daten 1860 sowie die Jubiläumsdaten von 1910 und von 1960, die  möglicherweise nachträglich eingearbeitet wurden. Damit dürfte die Fahne zumindest über einhundert Jahre alt sein.

Gesichert hat die historische Fahne Norbert Wagner, der einst Vorsitzender der Vereinigung der Berg- und Hüttenleute Warndt war. Vor vier Jahren wurde sie bei einer Hausräumung gefunden und gesichert und anschließend an Norbert Wagner übergeben.

Dabei soll, so Wagner, die Fahne über Jahrzehnte im Bett einer älteren Dame gelegen haben, bevor sie bei der erwähnten Hausräumung für die Nachwelt erhalten wurde. Wie Oberbürgermeister Klaus Lorig erklärte, werde die Fahne, die sich in einem sehr guten Erhaltungszustand befindet, an das Archiv der Stadt Völklingen übergeben, wo sie in den Bestand aufgenommen wird.

Die Rückseite der historischen Fahne des Sankt Barbara Vereins. Foto: Stadt Völklingen/Uwe Grieger

Menschen, die Näheres über den Ursprung, die Entstehung und die Verwendung der historischen Fahne mitteilen können, können sich gerne an den neuen Leiter des Völklinger Stadtarchivs, Michael Röhrig, wenden. Stadtarchivar Michael Röhrig ist unter Tel. (0 68 98) 13 24 32 erreichbar.

Mehr von Saarbrücker Zeitung