Heimatkundlicher Verein Warndt: Probleme statt Adventsfeier

Heimatkundlicher Verein Warndt: Probleme statt Adventsfeier

Statt zur eigentlich geplanten Adventsfeier lädt der Heimatkundliche Vereins Warndt (HVW) am Dienstag, 8. Dezember, 19 Uhr, zu einem Bilder-Vortrag ein. Der Diplom-Ingenieur Armin Andrä spricht im Glas- und Heimatmuseum Warndt (Am Bürgermeisteramt 5 in Ludweiler ) über das Thema: "Raritäten in den Depots des HVW - lohnt es sich, den ‚Krempel' aufzuheben?

"

Das drastisch formulierte Thema hat zu tun mit aktuellen Nöten des Vereins: Er muss im Alten Bürgermeisteramt, das der Stadt Völklingen gehört, Räume freigeben, die er bisher nutzt (wir berichteten bereits). Insbesondere muss er im Erdgeschoss ausräumen. Dort stehen unter anderem Sammlungsstücke zu den Themenbereichen Eisenproduktion, Glas-Geschichte und Glasherstellung. Mit einem davon hat der Verein ein spezielles Problem: Ein gewichtiger, voluminöser Schmelzofen passt durch keine Tür. Wie Vereinsvorsitzender Karl Werner Desgranges und sein Stellvertreter Roland Isberner beim Ortstermin berichteten, wurde der Ofen in den Raum bugsiert, als während des Museums-Ausbaus die Wände noch nicht geschlossen waren; erst nach dem Transport wurde das heutige Türfutter eingebaut.

Der HVW hat noch ein zweites großes Problem. Um der Geschichte des "dokumentationsarmen" Raums Völklingen Warndt näher zu kommen, sammelt er seit Jahren alte Fotos in den Familien; die seien oft "die einzigen dokumentarischen Zeugnisse" der Region, schreibt Desgranges. Jedoch sei das Fotoarchiv des Vereins im Alten Bürgermeisteramt nach dem Tode des bisherigen Archvleiters verwaist. Der Verein sucht nun Interessierte, die sich um das Foto-Gut kümmern, die Bilder vergrößern und gut verwalten.

Kontakt: HVW, Tel. (0 68 98) 4 36 26 oder 4 19 84, E-Mail: heimatk.verein@warndt.de

Ausräumen? Der Glas-Schmelzofen (rechts) passt durch keine Tür. Foto: Becker & Bredel

Mehr von Saarbrücker Zeitung