Handballer der HSG Völklingen gewinnen 28:24 gegen TV Mülheim

Handball : Völklingen beendet Negativserie

Thomas Jung, Rückraumspieler der HSG Völklingen, war nach dem 28:24-Sieg seines Teams gegen den TV Mülheim hochzufrieden. Und das nicht nur, weil der 22-Jährige mit neun Treffern einen Löwenanteil am Sieg hatte.

Viel wichtiger war ihm, dass sein Team die jüngste Negativserie von sieben sieglosen Spielen in Serie in der Oberliga Rheinland-Pfalz überwunden hatte. Die Krise hatte eine Woche vor dem Duell mit der 18:27-Derby-Pleite gegen den Tabellenvorletzten TV Homburg ihren Höhepunkt gefunden.

„Mit noch so einer Leistung wie gegen Homburg wollten wir uns nicht in die Winterpause verabschieden“, erklärte Jung. „Wir wollten uns gegen Mülheim einfach nur besser verkaufen. Dass es dann sogar ein Sieg geworden ist, ist natürlich umso schöner.“ Positiver Nebeneffekt: Durch das 28:24 gegen den TV hat Völklingen auch den direkten Vergleich gegen Mülheim gewonnen. Das Hinspiel verloren die Hüttenstädter mit 25:28. Der direkte Vergleich ist bei Punktgleichheit für die Platzierung in der Tabelle ausschlaggebend. Und das Völklingen und Mülheim punktgleich sind, könnte in naher Zukunft durchaus passieren. Die HSG liegt aktuell mit 14:18 Punkten auf Rang zehn der Tabelle. Der TV steht mit 16:16 Zählern zwei Plätze davor.

Aber wie schaffte es Völklingen gegen Mülheim deutlich besser aufzutreten als eine Woche zuvor? Jung: „Wir hatten eine starke Abwehr und mit Andrej Kessler einen starken Torwart. Dazu waren wir sehr konzentriert und vorne aggressiver. So hatten wir mehr Möglichkeiten, um zum Abschluss zu kommen.“ Von letzterem profitierte auch der 22-Jährige bei seinen Treffern.

Bis der Sieg am Samstag vor 60 Zuschauern in der Hermann-Neuberger-Halle eingetütet war, lag allerdings ein hartes Stück Arbeit vor dem Team von Trainer Berthold Kreuser. Denn die Gäste, bei denen Top-Torjäger Max Zerwas genau wie Jung bei der HSG neunmal traf, konnten die Begegnung zumindest bis kurz nach der Pause ausgeglichen gestalten. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde führte der TV sogar mit 7:4. Kurz vor der Pause stand es 11:12 aus Sicht der Gastgeber, doch dann sorgten Niklas Hoff und Nobert Petö für die psychologisch wichtige 13:12-Pausenführung der Völklinger.

Zu Beginn der zweiten Hälfte warf Marius Merziger in der 40. Minute das 18:14 für die HSG. Mühlheim nahm eine Auszeit, um Korrekturen an der Spielweise vorzunehmen. Doch direkt danach gelang Jung das 19:14 – die Vorentscheidung war gefallen. Auch wenn die Gäste sich bis zum Schluss weiter nach Kräften wehrten, konnten die Hüttenstädter den so sehr herbeigesehnten ersten Sieg seit dem 21. Oktober (31:22 bei der HSG Worms) eintüten.

Für die HSG Völklingen geht es nun nach der Pause über den Jahreswechsel am Sonntag, 6. Januar, mit dem Saarlandpokal-Halbfinalturnier in Diefflen weiter. Dort kämpft der Oberligist ab 14 Uhr gegen den gastgebenden HC Dillingen-Diefflen II, den HSV Merzig-Hilbringen und die HF Illtal II um einen der beiden zu vergebenden Plätze für das Finalturnier an Ostermontag in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle. Ihr nächstes Oberliga-Spiel bestreitet die HSG am Sonntag, 13. Januar, um 17 Uhr bei Aufsteiger HSG Eckbachtal. Der Liganeuling ist punktgleich mit Völklingen Tabellen-Elfter. Im Hinspiel gab es für die Hüttenstädter einen 27:24-Erfolg.

Mehr von Saarbrücker Zeitung