Hackfleischauflauf für die Kollegen

Hackfleischauflauf für die Kollegen

Für die Beamten der Völklinger Polizeiinspektion ist Silvester ein Schwerpunkttag. Und so melden sich alle Kollegen aus der Dienstgruppe am Arbeitsplatz. Für Stimmung sorgt da das selbst gekochte Essen der Chefin, meist etwas Praktisches.

Genaue Zahlen, wie viele Beamte die Silvesterschicht in der Polizei-Inspektion Völklingen verrichten, gibt Dienstrguppenleiterin Andrea Thinnes nicht heraus. Sie begründet das mit "einsatztaktischen" Gründen. Sie informiert jedoch: "Wir sind so aufgestellt, um den vielfältigen Ersuchen einer solchen Silvesternacht gerecht zu werden." Und sie sagt, dass niemand aus der Dienstgruppe an diesem Abend frei hat: "Auf freiwilliger Basis." Auf einen hohen Einsatzgrad lässt auch eine Aussage des Pressesprechers aus dem Landes-Polizeipräsidiums, Georg Himbert , schließen. Silvester sei ein "Schwerpunkttag", hat er der SZ mitgeteilt und so fahre die Polizei "die Präsenz auf den Dienststellen an Silvester hoch". Zahlen nennt er nicht.

Auch Jörg Hiry, Leiter der Völklinger Inspektion, beruft sich auf diese Mitteilung. Vor allem seien es "Unfälle mit Silvesterraketen" oder Streitigkeiten Einsatzgründe in der Silvesternacht, wie Thinnes aus Erfahrung sagt. Damit unterscheide sich der Jahreswechsel zum Weihnachtsfest, wenn sich die dann zu Einsätzen eilenden Beamten oft um familiäre Probleme kümmern müssten, die häufig über die besinnlichen Feiertage aufbrechen. In der Silvesternacht könne es auch schon mal glatt werden - dieses Mal jedoch nicht. Alarmiert werden die Völklinger Polizisten meist über den Polizeinotruf 110, der zwar zunächst in der Landesleitstelle auflaufe, dann aber rasch nach Völklingen als zuständige Diensstelle weitergeleitet werde. Thinnes betont: "Anrufer sollten unbedingt beachten, dass es sich bei der 110 um eine Notrufnummer handelt, die nur in Notlagen angerufen werden soll." Direkt am rund um die Uhr besetzten Einsatzleitpult der Dienststelle in der Cloosstraße landet, wer zur Völklinger Ortsvorwahl noch die 20 20 wählt. Wer dort seinen Dienst verrichtet, kennt dann auch die entsprechenden Ansprechpartner für eventuelle Fragen an die Polizei .

Zurück zur Silvesternacht. Häufig melden sich Beamte zu Einsätzen ab. Polizeiautos fahren ab, andere kommen zurück. Völklingen mit allen Stadtteilen und die Großrossler Gemeinden bilden das angestammte Einsatzgebiet. Einsatzfahrten in die Nachbarschaft seien aber auch möglich. Thinnes: "Eventuell nach Burbach, ins Köllertal oder nach Bous - das Einsatzgebiet ist nicht festgeschrieben." Bleibt da noch Zeit, um selbst ein bisschen an den Jahreswechsel zu denken? Dienstgruppenleiterin Thinnes: "Wir versuchen das für unsere Zwölf-Stundenchicht irgendwie vorzubereiten." Denn: "Wenn wir alle schon nicht in unseren Familien sein können, dann wollen wir es uns wenigstens im Kollegenkreis ein bisschen angenehm machen."

Sie selbst kocht vorher für die Mannschaft zum Beispiel Hackfleischauflauf. Der schmeckt. Der wesentlichste Vorteil der Speise aber: "Das kann man schön warm halten." Selbst für kurze Zeit gemeinsam am Tisch zu speisen - das hält die erfahrene Beamtin für "fast unmöglich".

Während die Vorfälle um die Kölner Domplatte im Vorjahr wieder überall ein Thema werden, sei ähnliches in Völklingen und Umgebung nicht zu erwarten. Thinnes und Hiry sagen beide: "Solche Schwerpunkte gibt es bei uns nicht."

Mehr von Saarbrücker Zeitung