Grünes Licht für Grundschulen

Die Völklinger Grundschulen haben genügend Nachwuchs. Über 380 ABC-Schützen werden zum Schulstart am 7. September erwartet, und auch am Standort Fürstenhausen zeigt der Trend wieder nach oben.

Um die Völklinger Grundschulen muss man sich derzeit keine Sorgen machen. Insgesamt 382 Neulinge werden von der Stadtverwaltung zum Start am Montag, 7. September, erwartet. Dies sind 15 mehr als im vergangenen Jahr. Die Abc-Schützen verteilen sich nach den vorliegenden Anmeldungen so, dass auch an den einzelnen Schulstandorten der Fortbestand gesichert ist.

Die Zahlen sind noch vorläufig mit Stichtag vor Ferienbeginn, können sich also noch durch Umzüge, Fort- und Zuzüge etwas ändern.

Die Grundschule Bergstraße mit ihrer Dependance auf der Röchlinghöhe erwartet 83 (Vorjahr 88) Neulinge. Die Abc-Schützen werden in der Bergstraße in der Innenstadt eingeschult, weil hier die jüngeren Schüler unterrichtet werden. Die 3. und 4. Klassen werden auf der Röchlinghöhe betreut.

43 Kinder (Vorjahr 36) werden voraussichtlich in der Waldschule Fürstenhausen aufgenommen. Seit der saarländischen Grundschul-Reform im Jahr 2005 werden an der Waldschule neben Kindern aus Fenne auch Schüler aus Teilen der Innenstadt unterrichtet. Nach dem Abklingen der Bergbau-Folgen im Ort gibt es auch wieder mehr Schulkinder aus Fürstenhausen. Die Waldschule feiert übrigens in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen.

Die Grundschule Haydnstraße in der Innenstadt hat sich auf 37 (Vorjahr 48) Abc-Schützen eingestellt. Sie ist nun, wie die Grundschule Bergstraße, auch für den saarländischen Modellversuch mit eigenständigem Islam-Unterricht vorgesehen.

Für die Grundschule Heidstock/Luisenthal sind derzeit 49 (Vorjahr 42) Kinder angemeldet. Der Stadtrat hat beschlossen, diese Schule auf dem Heidstock in eine gebundene Ganztagsschule umzuwandeln, doch dies hat für Kinder und Eltern zumindest derzeit noch keine Folgen. Bisher läuft auch hier die Nachmittagsbetreuung in freiwilliger Form.

In der Grundschule Ludweiler/Lauterbach sind 68 (Vorjahr 49) Kinder an der Stammschule Ludweiler angemeldet. 25 Neulinge (wie im Vorjahr) erwartet man am Standort Lauterbach. Besonderheit ist hier der zweisprachige Unterricht auf Deutsch und Französisch.

An der Grundschule Wehrden/Geislautern rechnet man mit 26 Abc-Schützen (Vorjahr 40) an der Stammschule in Wehrden und 51 (Vorjahr 39) an der Dependance Geislautern.

Wie viele Klassen wo gebildet werden, lässt sich erst absehen, wenn die Kinder tatsächlich an den Schulen angekommen sind. Der so genannte Klassenteiler sieht Obergrenzen von 29 bzw. 25 Kindern (bei hohem Ausländeranteil) vor.

Nach den Ferien erhalten die Kinder auch ihr Schulbuchpaket von der Stadt. Die Mitarbeiter von Fachbereichsleiter Kurt Kasper nutzen derzeit die Zeit zum Einpacken.

Während die Völklinger Kinder in vertrauten Gebäuden bleiben, steht den Grundschülern in Großrosseln ein kompletter Umzug bevor. Alle Klassen, auch die Neulinge, werden nun ab Schuljahresbeginn im früheren Realschulgebäude am Wilhelm-Heinrich Weg unterrichtet. < Bericht folgt.