1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Grünes Licht für geplante Eventhalle

Grünes Licht für geplante Eventhalle

Bis zu 300 Menschen sollen in der früheren Bowlinghalle feiern. Völklinger Ortsrat sagt auch Ja zu Bauvorhaben in Fürstenhausen.

Der Völklinger Ortsrat hat grünes Licht für die Einrichtung einer Eventhalle in der ehemaligen Bowling-Arena im Früheren Sportzentrum Matchpoint in der Stadionstraße gegeben. Bei drei Enthaltungen sprach sich der Rat für die notwendige Änderung des Bebauungsplans aus. Sie kann im beschleunigten Verfahren erfolgen (das letzte Wort hat der Stadtrat). Taylan Celik, Pächter im früheren Sportzentrum Matchpoint am Völklinger Rinzelrech, will das Projekt realisieren. Die vier Indoor-Fußballfelder seines Vorgängers hat er unter dem Namen "Soccer Galaxy" beibehalten.

Nun möchte er etwas aus der verwaisten Bowling-Halle machen. Celik plant dort eine Event-Halle für bis zu 300 Personen. Private Feiern wie etwa Hochzeiten, Geburtstage oder Firmenfeiern sollen darin stattfinden, erläuterte Verena Tonnellier vom zuständigen Planungsbüro Agsta Umwelt.

Im Zuge der Änderung des Bebauungsplans soll unter andrem auch festgesetzt werden, dass nur im Inneren gefeiert werden darf. Diskotheken sind im Geltungsbereich ausgeschlossen. Zulässig sind hingegen Einzelhandelsläden mit einer Verkaufsfläche von maximal 300 Quadratmetern.

Sollten die etwa 85 vorhandenen Parkplätze nicht ausreichen, können weitere Stellplätze ausgewiesen werden. "Völklingen fehlt solch eine Eventhalle für private Feierlichkeiten", betonte SPD-Fraktionschef Klaus Hilgers.

Einstimmig befürwortete der Ortsrat zudem, den Bebauungsplan Neue Mitte Fürstenhausen so zu ändern, dass der Bau von drei Mehrfamilienhäusern möglich wird. Sie sollen auf dem 3800 Quadratmeter großen Grundstück entstehen, das zum Anwesen Saarbrücker Straße 31c gehört. Es befindet sich zwischen der Bebauung entlang der Saarbrücker Straße und dem Bahndamm und wird über einen nach Norden von der Saarbrücker Straße abgehenden Stich erschlossen.

Der Grundstückseigentümer Ralf Westerkamp plant die Errichtung dreier gleichartiger Wohngebäude mit einer Grundfläche von jeweils etwa 13,5 Meter mal 15,5 Meter - mit jeweils drei Vollgeschossen plus einem zurückgesetzten Sattelgeschoss in dem direkt vor dem Bahndamm liegenden Grundstücksteil. Pro Gebäude sollen sieben Wohnungen entstehen. Bei Abschluss mit einem Flachdach haben die Gebäude eine Höhe von etwa 11,6 Meter. Pro Haus wird mit Baukosten von 900 000 Euro gerechnet, erläuterte Architekt Wolfgang Rost.

Garagen sind nicht vorgesehen, im westlichen Teil des Grundstücks sollen die notwendigen Parkplätze angelegt werden.

Die Verwaltung begrüßt das Projekt. "Für Fürstenhausen ist das eine prima Geschichte", betonte Ludwin Scherer von der Stadtplanung.

 Die Eventhalle soll in der früheren Bowlinghalle (rechts Ex-Betreiber Wolfgang Schneider) eingerichtet werden. Archivfoto: Becker & Bredel
Die Eventhalle soll in der früheren Bowlinghalle (rechts Ex-Betreiber Wolfgang Schneider) eingerichtet werden. Archivfoto: Becker & Bredel

Mit den beiden Bebauungsplänen werden sich nun auch der Stadtrats-Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt sowie der Stadtrat selbst beschäftigen.