| 20:20 Uhr

RAG schnürt Kommunalpaket
Großrosseln kauft Bergbauflächen

Der Schlammweiher St. Charles bei Großrosseln soll zum Erholungsgebiet werden.
Der Schlammweiher St. Charles bei Großrosseln soll zum Erholungsgebiet werden. FOTO: Doris Döpke
Großrosseln. Die Gemeinde kann künftig 54 Hektar für ihre Zwecke nutzen. Von Doris Döpke

Was lange währt, wird endlich gut – an dieses Sprichwort lässt die jüngste Mitteilung der RAG Montan Immobilien (MI) GmbH denken. Man habe sich mit der Gemeinde Großrosseln auf ein „Kommunalpaket“ verständigt, heißt es da,  und eine „kooperative Lösung“ für RAG-Flächen auf Gemeindegebiet im Umfang von 54 Hektar  gefunden. Diese Flächen hat die Kommune nun der RAG abgekauft. Zu welchem Preis, war gestern nicht zu erfahren. Nach SZ-Informationen hatte die Gemeinde schon länger großes Interesse daran, die RAG-Grundstücke für kommunale Zwecke zu erwerben.


Neben der Tagesanlage der 2007 geschlossenen Grube Warndt, die schon vor Jahren an den Unternehmer Albert Winzent verkauft wurde, hatte das Bergbauunternehmen weitere größere Betriebsflächen im Besitz, dazu viele kleinere Parzellen. Im Paket, das die Gemeinde jetzt übernimmt, stecken nach RAG-Auskunft rund 100 Einzelflächen – solche in land- und forstwirtschaftlicher Nutzung, aber auch „Streubesitz“. Und nicht zuletzt die ehemalige Schachtanlage St. Charles zwischen Großrosseln und Dorf im Warndt, mit Bergehalde und Absinkweiher. Die könne nach Ende der Bergaufsicht zum attraktiven Naherholungsgebiet werden, heißt es weiter. Allerdings werde das noch bis 2022 dauern.