| 20:40 Uhr

Adventsmärkte
Gemütlicher Start in den Advent

Auf dem gut besuchten Luisenthaler Weihnachtsmarkt spielt die Kapelle des Vereins Guggemol weihnachtliche Ständchen.
Auf dem gut besuchten Luisenthaler Weihnachtsmarkt spielt die Kapelle des Vereins Guggemol weihnachtliche Ständchen. FOTO: Andreas Lang
Völklingen. Überall in der Region lockten am Wochenende Weihnachtsmärkte. Wir haben uns auf einigen umgesehen – sozusagen stellvertretend für alle. Von Andreas Lang

Schon am Samstagabend ist die sonntägliche Attraktion rund um das alte Gashaus in Röchlinghöhe das große Thema. „Morgen kommt der Nikolaus“, heißt es überall an den Ständen und im Zelt. Begleitet von einem Feuerwerk, das die besinnliche Ruhe für einige Minuten stört, schwebt der Heilige dann aus luftiger Höhe auf den einzigen Weihnachtsmarkt  Völklingens, der mitten im Wald stattfindet. So viel ist sicher. Darüber, mit welchen technischen Finessen das Organisationsteam des Hobby- und Freizeitclubs diese Illusion möglich macht, gibt es viele Versionen. „Mit einem Kran“, ist es oft zu hören, in anderen Varianten ist von einem Gabelstapler oder einer Hebebühne die ist Rede. Den Kindern, die dieser romantische Moment verzaubern soll, ist das egal. Ihre glänzenden Augen richten sie in diesen Minuten alle auf den sagenhaften Bischof, der ihnen bald darauf mit leckeren Süßigkeiten gefüllte Nikolaustüten überreichen wird.


Der Nikolaus ist jedoch nicht der einzige, der seiner Kleidung wegen auffällt. Da sind auch noch die Saar-Schotten unterwegs, Mitglieder des entsprechenden Völklinger Mittelaltervereins, die unter anderem an ihrem Stand kaltes Schottenblut oder Heißen Schotten verkaufen. Das Geheimnis um die Rezepte dafür wird gut behütet. „Highländergeheimnis“, bekommen Interessierte nur von den Kilt-Trägern zu hören. Ansonsten ist der Weihnachtsmarkt am alten Gashaus der gemütliche, abendliche Treff für die Bewohner des Stadtteils und zahlreiche Gäste von außerhalb.

So auch in Luisenthal, wo im Außenbereich der Freiwilligen Feuerwehr der Weihnachtsmarkt abgehalten wird. Der Nikolaus ist auch hier ein wichtiger Eckpfeiler des Programms. Ehrfürchtig lauschen die Buben und Mädchen den gutmütigen Worten des Weißbärtigen, der von den Stufen des alten Schulhauses zu ihnen spricht. Auch die Kapelle des Vereins Guggemol findet viele Zuhörer, wenn sie von jenen Treppenstufen aus Weihnachtliches spielt. „Alle Jahre wieder“ ist einer von vielen altbekannten Titeln, die jetzt für besinnliche Augenblicke sorgen.



Wer nicht gerade in Gespräche mit den Bekannten verwickelt ist, der bummelt an den vielen Ständen entlang. Um eine hübsche Dekoration mit nach Hause zu nehmen, oder eine nette Kleinigkeit für die lieben Bekannten zu besorgen. Und keine Frage: Die Zeit der süßen und deftigen Versuchungen hat begonnen. „Was soll’s?“, kommentierte Gisela Krüger ihre kleine Sünde: „Dann kann ich mir an Silvester vornehmen, die paar Pfund wieder abzuspecken.“ Löschbezikrsführer Heiko Schlang beobachtete das emsige Treiben auf dem Gelände zufrieden: „Ganz Luisenthal ist einmal wieder bei seiner Feuerwehr zu Gast.“

Erstmals seit längerer Zeit feierte Geislautern seinen Weihnachtsmarkt auf dem Hof der Schlossparkschule wieder über zwei Tage. „Eine gute Entscheidung, es waren an beiden Tagen viele Besucher da“, so Peter Fixemer vom Verein Schlosskultur Geislautern. „Da rentiert sich auch der Aufwand eher, die Hütten aufzubauen“, meint er weiter. Der Beitrag seines Vereins zum Gelingen: exklusives Klosterbier und diverse Mixgetränke oder auch nach Geheimrezept gebrauter Glühwein.

Ja, und vor dem Tresen, da gibt es so manches Küsschen. Meist mit einem Fingerzeig nach oben: „Wir stehen unter Mistelzweigen.“ Der entsprechende Brauch ist weit verbreitet – Küssen unter Mistelzweigen soll angeblich dafür sorgen, dass die Liebe ewig hält. Klar, dass es die Misteln auch im Strauß gebunden zu kaufen gibt. Für die Eingangstür zuhause etwa.

Die Vereine vom Ort sind selbstverständlich auch mit von der Partie, die Braddler bieten zum Beispiel türkische Spezialitäten an. Der heilige Nikolaus ist auch hier der prominenteste Gast; ihn begleiten die Lieder des Posaunenchors auf den Platz.

Am Wochenende gab es noch mehr Weihnachtsmärkte und Veranstaltungen zum Nikolaus-Thema – wir werden berichten.

Auf dem Weihnachtsmarkt des Hobby- und Freizeitclubs Röchlinghöhe mischten sich auch Saar-Schotten unter die Besucher.
Auf dem Weihnachtsmarkt des Hobby- und Freizeitclubs Röchlinghöhe mischten sich auch Saar-Schotten unter die Besucher. FOTO: Andreas Lang
Zum Luisenthaler Weihnachtsmarkt kamen die Besucher gut „verpackt“, denn die Temperaturen lagen knapp unter dem Gefrierpunkt.
Zum Luisenthaler Weihnachtsmarkt kamen die Besucher gut „verpackt“, denn die Temperaturen lagen knapp unter dem Gefrierpunkt. FOTO: Andreas Lang