| 15:21 Uhr

Warndt-Gymnasium feierte in Hostenbach
 Gemeinsam durch die „Abicalypse“

Zur Abschlussfeier des Warndt-Gymnasiums trafen sich die Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2018 in der Glückauf-Halle Hostenbach.
Zur Abschlussfeier des Warndt-Gymnasiums trafen sich die Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2018 in der Glückauf-Halle Hostenbach. FOTO: BeckerBredel
Gelslautern. 62 Abiturientinnen und Abiturienten feierten am Geislauterner Warndt-Gymnasium ihren Schulabschluss. „ABIcalypse“ lautete das Motto des diesjährigen Jahrgangs.

(red) „Ihr haltet heute ein Universalticket für das Berufsleben in den Händen, aber lasst euch Zeit, sinnvolle Entscheidungen zu treffen!“ Mit diesen Worten an die Absolventen begann Schulleiter Armin Claus seine prägnante Abituransprache und lobte dabei ebenso die guten Leistungen der Abiturientinnen und Abiturienten, von denen sogar eine ihre Schulzeit mit der Note 1,0 und zwei weitere mit der Note 1,1 abschlossen.


Von einer „Abicalypse“ konnte somit am Warndt-Gymnasium wirklich keine Rede sein. So sahen es auch die beiden Lehrer Sven Peters und Jens Knorr, die die Abiturienten in ihrer Rede mit den Olympioniken der südkoreanischen Winterspiel verglichen: „Ihr seid alle ans Ziel gelangt – manche als coole und lockere Snowboarder, andere als individualistische Freestyler und nicht wenige auch als zielstrebige und fokussierte Eisschnellläufer!“ So ermunterten die beiden Pädagogen ihre nun scheidenden Schüler, sich selbst treu zu bleiben und auch bei Durststrecken nicht zu verzagen.

Einen echten olympischen Zusammenhalt legten schließlich die Abiturienten in ihrer Festansprache an den Tag. Sie ließen die Highlights der Schulzeit Revue passieren – vom Rückblick auf Freundschaften über die gewachsene Beziehung zu Fachlehrern und Tutoren bis hin zu den verschiedenen Exkursionen oder Lehrfahrten. Dass Warndt-Gymnasiasten solidarisch sind und sich für ihre Schule engagieren, zeigten ebenso die zahlreichen Ehrungen für soziales Engagement – sei es im Rahmen der Unesco, für das Projekt „Schule ohne Rassismus“ oder als Vertreter und Vertreterinnen der Schülerschaft.

Den Abschluss der Feier bildete das Lied „Abicalypse“ nach der Melodie „Skandal im Sperrbezirk“ der Spider-Murphy-Gang, in dem die Abiturientinnen und Abiturienten gemeinsam im Chor schmetterten: „Überlebt, nun endlich frei, wir hauen ab mit viel Rabatz!“

Doch an diesen Tag war nach dem offiziellen Teil der Feier wahrlich noch nicht „alles vorbei“, denn Abend folgte in der Glückauf-Hall Hostenbach das Abendessen und die letzte gemeinsame Party.



 Insgesamt 62 Kandidaten, davon 51 Kandidaten des Warndt-Gymnasiums selbst, haben die Prüfung bestanden. Dabei erreichten insgesamt 17 Schülerinnen und Schüler eine Gesamtnote mit einer Eins vor dem Komma. Die Namen wollte die Schulleitung mit Blick auf die neue Datenschutzgrundverordnung nicht nennen.