1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Gefäßtag an Völklinger SHG-Kliniken informierte Besucher

Gefäßtag an Völklinger SHG-Kliniken informierte Besucher

Über Erkrankungen wie die sogenannte „Schaufensterkrankheit“ konnten sich Besucher bei einem Gefäßtag an den Völklinger SHG-Kliniken informieren. Aber auch Diabetes und Aortenaneurysmen waren ein Thema.

Gesundheit und Erkrankungen der Blutgefäße standen beim "Gefäßtag 2015" in den SHG-Kliniken Völklingen im Mittelpunkt. Das Team des Gefäßzentrums hatte ein umfangreiches Programm mit Vorträgen und kostenlosen Vorsorge-Untersuchungen aufgeboten. So konnten Besucher unter anderem das Angebot einer ABI-Messung nutzen. Der Ankle-Brachial-Index vergleicht den Blutdruck am Arm mit dem am Knöchel und ist eine sichere Methode, eine periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) auszuschließen. Die Messung ist schmerzlos und schnell gemacht. Wer wollte, konnte sich auch den Blutzucker bestimmen lassen. Über die pAVK, im Volksmund auch "Schaufensterkrankheit" genannt, sprach PD Dr. Oliver Adam, Oberarzt im Herzkatheterlabor. Die Erkrankung betreffe vor allem Ältere. Wichtigste Maßnahme sei die Minimierung der Risikofaktoren wie Rauchen, Diabetes , Arteriosklerose und zu hoher Blutdruck. Auch über eine Behandlung mit dem Katheter, die Therapie und Ernährung beim Diabetes Typ2, konnten sich Besucher informieren, ebenso über neuere Behandlungsmethoden bei Aortenaneurysmen (Aussackungen der Gefäßwand). Die Völklinger Gefäßchirurgen setzen in Zusammenarbeit mit der Angiologie/Kardiologie etwa in minimalinvasiver Technik Stentprothesen in die Bauch- und Brustschlagader ein.