| 18:27 Uhr

Gedenken ans Grubenunglück

Mit Kränzen und Fahnen und in traditionellen Bergmanns-Uniformen: Gedenkfeier zum 55. Jahrestag des Grubenunglücks am Luisenthaler Barbara-Denkmal. Foto: Becker & Bredel
Mit Kränzen und Fahnen und in traditionellen Bergmanns-Uniformen: Gedenkfeier zum 55. Jahrestag des Grubenunglücks am Luisenthaler Barbara-Denkmal. Foto: Becker & Bredel FOTO: Becker & Bredel
Luisenthal. Vor 55 Jahren verloren 299 Bergleute in Luisenthal ihr Leben Frank Bredel

Bereits zum 55. Mal hat sich in diesem Jahr das Grubenunglück von Luisenthal gejährt. Wie in jedem Jahr veranstaltete der Bergmannsverein "Glück Auf" 1963 Luisenthal, der kurz nach dem Unglück gegründet wurde, eine Gedenkfeier. In einem Schweigemarsch zogen die Gäste - mit vielen Bergmanns-Fahnen und -Standarten - vom ehemaligen Eingang der Grube zum Barbara-Denkmal in der Althansstraße, wo Gedenkkränze niedergelegt wurden. Im Anschluss gab es einen Gottesdienst in der Luisenthaler Pfarrkirche Christkönig.


Am Morgen des 7. Februar 1962 verloren 299 Bergleute bei einer Schlagwetterexplosion in der Grube Luisenthal ihr Leben. 84 weitere Arbeiter wurden verletzt. Das Unglück gilt als das schlimmste in der Geschichte des Saarbergbaus.