Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:27 Uhr

Grubenunglück
Gedenken an die Opfer des Grubenunglücks

Kranzniederlegung am Mittwoch in Luisenthal, rechts Axel Schäfer (RAG).
Kranzniederlegung am Mittwoch in Luisenthal, rechts Axel Schäfer (RAG). FOTO: BeckerBredel
Luisenthal.

Zum 56. Jahrestag des Grubenunglücks in Luisenthal legten Bergleute des Bergmannsvereins „Glück Auf“ 1963 Lui­­sen­thal und der RAG gestern einen Kranz nieder am Barbara-Denkmal in Lui­senthal. Einen Kranz zum Gedenken an die tödlich verunglückten Bergleute, die am 7. Februar 1962 bei einer Schlagwetterexplosion in der Grube starben – 299 Menschen verloren dabei ihr Leben, 84 weitere wurden verletzt. Das Unglück gilt als das schlimmste in der Geschichte des Saarbergbaus. Im Anschluss an die Kranzniederlegung hielten Diakon Patrick Winter und Pfarrer Rudi Marin einen ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche Christkönig.

(bub)