1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Gärtner sind auf Winter eingestellt

Gärtner sind auf Winter eingestellt

Noch rieselt zentnerweise Laub von den Bäumen. Doch neben der Beseitigung der immensen Blätterhaufen durch Mitarbeiter der städtischen Gärtnerei laufen auch schon die Vorbereitungen auf den Wintereinbruch.

Vormittags in der Völklinger Stadionstraße: Freddy Büchel und Patric Jäschke greifen zum Laubbläser und geben ordentlich Gas. Unzählige Blätter wirbeln durch die Luft und geben den Blick frei auf den Fuß- und Radweg. Meter für Meter wird die goldgelbe Platanen-Laubschicht zur Seite gepustet.

"Da kommt noch mehr", sagt Meister Harald Steinberger mit Blick auf die vielen Blätter, die noch an den Ästen hängen. Deshalb werden die Arbeiter demnächst wiederkommen. Ein Saugrohr befördert die zusammen geblasenen Blätter-Haufen schließlich auf die Ladefläche: Und ab geht's zur Kompostierungsanlage nach Fürstenhausen, die ebenfalls von der Stadtgärtnerei betreut wird.

Während viele Hobbygärtner die Hände in den Schoß legen, haben die Profis vom städtischen Fachdienst "Öffentliches Grün und Friedhöfe" noch jede Menge Arbeit. Sträucher werden geschnitten, Bäume kontrolliert, Narzissen- und Tulpenzwiebeln gesetzt. Auch letzte Mäharbeiten stehen an. Vor dem ersten Schnee , erklärt Fachdienstleiter Tobias Noll, werden die Rodelbahnen auf dem Kreuzberg und in der verlängerten Schachtstraße auf dem Heidstock gemäht. Bei einigen Fahrzeugen wurde der Mähcontainer bereits durch eine Salzbox ersetzt. Dieselben Maschinen, die im Sommer das Gras kürzen, kehren im Winter den Schnee weg. Beim Schneeräumen ist die Stadtgärtnerei unter anderem für die von Fußgängern genutzten Verbindungswege zuständig.

"Wir achten mit Argusaugen auf das Wetter", erklärt Stadtgärtnerei-Chef Tobias Noll. Wegen des drohenden Nachtfrostes wird in diesen Tagen das Wasser aus den Leitungen der Friedhofs-Brunnen abgelassen. Die Wasserspielplätze wurden bereits winterfest gemacht.

Neben dem Wetter müssen bei der Planung auch die gesetzlichen Vorgaben beachtet werden. Der Rückschnitt von Bäumen ist erst nach der Brutzeit der Vögel erlaubt. Auch aus Sicherheitsaspekten geht man diese Aufgabe jetzt an: Ohne Laub an den Ästen ist die Sicht besser.

Sturm, Starkregen oder Schnee können den Wochenplan schnell über den Haufen werfen. Die Verantwortlichen der Stadtgärtnerei sind nicht nur flexibel, sie arbeiten auch vorausschauend: Schon jetzt laufen die Preisanfragen für den Sommerflor des nächsten Jahres.