Fußgängerzone fest in Kinderhand

Wenn die Völklinger rund um die Eligiuskirche Weltkindertag feiern, sind auch viele kleine Gäste aus dem Umland dabei. Besondere Anziehungspunkte waren dieses Mal ein Wasserbecken mit Pfiff und eine Kartbahn.

Völklingen. Fest in Kinderhänden war am Sonntagnachmittag das Gelände rund um die St. Eligius-Kirche. So waren der Adolph-Kolping-Platz und auch der Pfarrgarten nicht nur als alkohol- und rauchfreie Zone deklariert. Unzählige Jungs und Mädchen waren außerdem auf der Suche nach allem, was ihnen Spaß macht. Das aufblasbare Wasserbecken direkt an der Kirchenmauer auf dem Adolph-Kolping-Platz lag dabei in der Gunst der Kleinen ganz weit vorne - kein Wunder an dem warmen Spätsommersonntag. Dabei kamen die Tobenden nicht direkt mit dem abkühlenden Element in Berührung. Das verhinderten übergroße aufblasbare Bälle und ein aufblasbarer Zylinder, in die die Kinder schlüpfen konnten, um so trockenen Fußes über das Wasser zu kommen."Das war ganz große Klasse", urteilt die siebenjährige Leonie, als sie aus einem der durchsichtigen Bälle steigt. Groß der Andrang auch an der zweiten aufblasbaren Attraktion: der Rennstrecke für Kettcars. "Wie mein Vorbild Sebastian Vettel werde ich gleich alle abhängen", meint der zehnjährige Marvin, während er noch in der Warteschlange steht. Aber auch Altbewährtes wie Malen und Basteln macht den Kindern Spaß. Egal, ob unter dem Pavillon des Kinderhauses Völklingen, der Kitas Am Leh, Haydnstraße, Kunterbunt und wie sie alle heißen, oder bei der Kunstschule Kassiopeia: Überall drängen sich die Jungkünstler auf die Bänke, um sich selbst eine kleine Erinnerung an dieses tolle Kinderfest zu fertigen. Auch am Cityhaus ist einiges los: zwei Springburgen, ein Glücksrad, ein Bücherbasar und weitere Bastelangebote. Und zwischendrin Hunderte von fröhlichen Kindern. Die brauchen dann gelegentlich ein Getränk zum Abkühlen. Oder noch besser den Zaubertrank von Asterix und Obelix, um gleich noch Kraft für die kommenden Unternehmungen zu tanken. Den hat das Team der Haydnschule parat - und wer hätte gedacht, dass Miraculix' geheime Zutat ein Gummibärchen ist? "Und jetzt zur Jugendfeuerwehr", sagt Florian, sieben Jahre, zu seinen Eltern. Bald will er selbst deren blau-orangene Uniform tragen, und auf den Völklinger Kinderfest will er schon einmal das Ausrollen von Wasserschläuchen üben.

"Ich verstehe nicht, wie die Kinder bei einem solchen Wetter so viel Energie entwickeln können", sagt Opa Siegfried Helmer staunend. Er selbst gönnt sich eine Pause auf dem Eligiusbrunnen, während die Enkel Josi und Philipp die Zaubershow bewundern. "Die Fahrt nach Völklingen hat sich gelohnt", meint Mutter Beate Kunz aus Saarlouis. Außer ihrer Tochter Melanie hat sie auch noch die Nachbarskinder Elfie und Basti mitgebracht.

Wie viele Autokennzeichen rund um das St.-Eligius-Quartier belegten, waren Eltern und Kinder aus der gesamten Großregion in Völklingen zu Gast.