Kolumne: Fußball und ein Briefkasten

Kolumne : Fußball und ein Briefkasten

Wie am Donnerstag diese blau-schwarze Welle, begleitet von schwarz uniformierten Polizisten, durch die Völklinger Rathausstraße schwappte, das war ein einprägsames Bild — und ein lautstarkes Ereignis. Das Relegationsspiel des 1. FC Saarbrücken gegen 1860 München im Hermann-Neuberger-Stadion hat in dieser Woche viele Menschen bewegt, begeistert oder beschäftigt, egal, ob Fußball-Freund oder -Muffel: Fans, Polizisten, Stadt-Mitarbeiter und noch viele andere, die in diese Begegnung eingebunden waren. Und auch die, die in der City wie auch immer aktiv werden wollten. Weil ein Stück Heinestraße gesperrt wurde. Weil es zu Behinderungen kam, während die Fans zum ausverkauften Stadion liefen. Oder auch, weil das Freibad schon um 14 Uhr dicht machte. Vier Schulen war empfohlen worden, früher zu schließen, damit die Schüler problemlos nach Hause kommen. Alles klappte gut — ein Lob an die, die dazu beitrugen.

Auch in anderer Hinsicht ging es in dieser Woche um das große Thema Fußball: In Geislautern können die Kicker auf einem neuem Kunstrasen spielen. Der alte war nach 13 Jahren ramponiert. Mit dem neuen Grün kommen die Aktiven des SV Geislautern prima zurecht, erfuhren wir beim Einweihungstermin. Da macht der Sport noch mehr Spaß.

Während dieser Tage für viele also alles rund ums runde Leder ziemlich präsent war, rückte bei einigen in St. Nikolaus etwas anderes in den Fokus. Hier sorgte ein schief stehender, nahezu unerreichbarer Briefkasten (der einzige!) für Unmut. Nach SZ-Nachfrage wurde die Post schnell aktiv. Nun kann der Blick wieder auf anderes gerichtet werden. Auf’s Hochsommerwetter am Wochenende zum Beispiel und die Frage, was man dann macht.

Für Fußballbegeisterte dürfte die Sache für den Sonntagnachmittag klar sein. Dann fällt beim Rückspiel in München die Entscheidung über den Aufstieg in die 3. Fußball-Liga. Der Trubel ist diesmal nicht auf den Straßen, sondern auf dem Bildschirm. Zum Beispiel im Sporttreff in Emmersweiler, wo der SV Emmersweiler ab 14 Uhr das Ganze auf Großleinwand zeigt. Eine gute Möglichkeit für die FCS-Fans, auch dann gemeinsam das Spiel zu erleben und mitzufiebern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung