| 20:25 Uhr

Ruine am Stadteingang
Früheres Krankenhaus wird nun abgerissen

Völklingen. (er) Das frühere St. Michael-Krankenhaus in Völklingen soll nun komplett abgerissen werden. Das hat der Eigentümer, die Cusanus-Trägergesellschaft Trier (CTT), der Stadt Völklingen mitgeteilt. Der Abriss solle noch in diesem Jahr beginnen. Das Gelände solle dabei komplett freigelegt werden, hat Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) erfahren.

(er) Das frühere St. Michael-Krankenhaus in Völklingen soll nun komplett abgerissen werden. Das hat der Eigentümer, die Cusanus-Trägergesellschaft Trier (CTT), der Stadt Völklingen mitgeteilt. Der Abriss solle noch in diesem Jahr beginnen. Das Gelände solle dabei komplett freigelegt werden, hat Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) erfahren.


„Wir haben lange darauf gewartet. Ich bin glücklich, dass die Ruine wegkommt“, sagte Lorig unserer Zeitung gestern. Er wisse noch nicht, was mit dem Gelände geschehen solle, aber wenn man abreiße, habe man normalerweise auch etwas dabei vor. Wir haben gestern bei der CTT in Trier angefragt. Sie hat für heute nähere Informationen versprochen.

Ende 2008 hatten die Ordensschwestern und ihre Marienhaus GmbH nach langen Jahrzehnten das St. Michaels-Krankenhaus in Völklingen aufgegeben. Sie konzentrierten dann ihre Aktivitäten auf die Elisabeth-Kinik in Saarlouis. Die Saarland-Heilstätten-GmbH (SHG) übernahm die Regie und auch einen großen Teil des Personals in ihre Kliniken in Völklingen. Das Krankenhaus wurde dann am 1. April 2009 wegen fehlender Zukunftsaussichten geschlossen. Unter diesen Vorzeichen waren offenbar keine Fachärzte mehr für die Innere Abteilung und die Chirurgie zu finden, die ursprünglich erhalten werden sollten.



Die SHG  übernahm das Areal zum Kaufpreis von rund 2,3 Millionen Euro von der Marienhaus GmbH. Die SHG plante damals im früheren Michaels-Krankenhaus eine Reha-Klinik mit rund 100 Betten. Das Vorhaben wurde Mitte 2010 mit einem Abriss des hinteren Flügel des Gebäudes samt Krankenhaus-Kapelle eröffnet, geriet dann aber ins Stocken. Gleichzeitig verfiel das Gebäude immer mehr und wurde auch ein regelmäßiges Ziel von Metall-Dieben. Mitte 2013 gab die SHG das Gelände an den ursprünglichen Träger, die Marienhaus GmbH, zurück. Über diese gelangte das Objekt dann an die Cusanus-Trägergesellschaft Trier.

Die CTT stellte schon vor Jahren ebenfalls Überlegungen an, dort in Völklingen eine Reha-Klinik einzurichten. Von Ergebnissen hörte man aber bisher nichts. Die CTT ist im Bistum Trier ein kirchlicher Träger von: Krankenhäusern, einer Reha-Fachklinik, Altenhilfeeinrichtungen und einer Jugendhilfeeinrichtung. Sie betreibt inklusive ihrer Fort- und Weiterbildungszentren insgesamt 26 Einrichtungen.

(er)