Familie muss ins Hotel

Kürzlich traf es erst eine Familie auf dem Heidstock. Nun ist ein Haus in der Molkestraße in der Innenstadt nach einem Brand gesperrt. Eine Familie mit sechs Kindern musste in einem Hotel untergebracht werden.

Am Freitagabend gegen 19.50 Uhr sind Polizei und Feuerwehr wegen eines Brandes im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Moltkestraße in der Völklinger Innenstadt alarmiert worden. Wie die Polizei gestern mitteilte, konnten alle Bewohner rechtzeitig das Haus verlassen beziehungsweise evakuiert werden, so dass keine Personen zu Schaden kamen.

Die Völklinger Feuerwehr konnte den Brand, der in einem mit Sperrmüll im Form von Möbeln vollgestellten Kellerraum entstanden war, rasch löschen. Ein Übergreifen des Feuers auf das restliche Gebäude konnte verhindert werden. Allerdings entstand Schaden an der Hauselektrik und an den Versorgungsleitungen, so dass das Gebäude von den Stadtwerken Völklingen vorläufig von der Strom- und Wasserversorgung getrennt wurde. Zur weiteren Brandursachenermittlung, welche vermutlich bis Montag andauern wird, wurde das Gebäude versiegelt.

Die meisten Bewohner konnten laut Polizeibericht über das Wochenende bei Bekannten unterkommen. Eine sechsköpfige Familie wurde auf Veranlassung des Bürgermeisters in einem Hotel untergebracht, bis das Gebäude wieder freigegeben wird.

Erst am Morgen des 8. Dezember hatte ein Wohnhausbrand in der Heidstocker Schachtstraße die Feuerwehr in Atem gehalten. Die Völklinger Polizei fand rasch die Ursache heraus. Den Ermittlungen zufolge hatte eine versehentlich eingeschaltete Herdplatte das Feuer ausgelöst. Durch die lodernden Flammen kam es schließlich zu einem so genannten Flashover, der unter anderem etliche Fensterscheiben zerbersten ließ. Anwohner vermuteten bereits Explosionen.

Das betroffene Haus ist laut Polizeibericht derzeit nicht mehr bewohnbar. Dies hatte eine Familie, die mit ihren Kindern in dem Haus ihre Wohnung hat, schwer getroffen. Spendenaktionen für die Betroffenen sind angelaufen (die SZ berichtete).