| 20:35 Uhr

Fraktionswechsel
Ex-SPD-Rätin Bollinger-Drudi gehört jetzt der CDU an

Völklingen. Im Völklinger Stadtrat haben sich zum Jahreswechsel die Mehrheiten leicht verschoben. Die CDU-Fraktion, die aus der Kommunalwahl von 2014 als zweitstärkste Gruppierung hervorgegangen und zunächst 15 der 45 Ratssitze besetzte, verkürzt den Abstand zur SPD. Denn Sandra Bollinger-Drudi, die im Juli 2017 die Sozialdemokraten verlassen hatte – und damit auch deren Ratsfraktion, die 2014 mit 18 Mitgliedern gestartet war –, ist zur CDU übergetreten. Ihr Ratsmandat, das sie seit ihrem Parteiaustritt als Parteilose wahrgenommen hatte, nimmt sie mit. Das haben Bollinger-Drudi selbst und CDU-Fraktionschef Stefan Rabel am Rande des CDU-Neujahrsempfangs mitgeteilt. 17 SPD-Stadtverordneten stehen also nunmehr 16 CDU-Stadträte gegenüber. Von Doris Döpke

Was die Chancen der CDU, für ihre Ideen eine Mehrheit im Rat zu finden, freilich nicht grundlegend verbessert. Denn sofern die SPD auf Rot-Rot-Grün zählen kann und Unterstützung erhält von Linken (fünf Stadtverordnete) und Grünen (zwei), ergibt sich immer noch eine komfortable Mehrheit von 24 Stimmen. Spielen aber Linke oder Grüne nicht mit, hat die SPD ein Problem.



 Zu ihrem jetzigen Eintritt in die CDU sagte Bollinger-Drudi, sie schätze ein Diskussionsklima, in  dem auch abweichende Meinungen gehört würden. Nach Rabels Auskunft ging Bollinger-Drudis Partei-Wechsel eine Hospitanz in der CDU-Fraktion voraus.