| 19:14 Uhr

Evangelische Pfarrerin fährt nun elektrisch

Für ihr Dienstfahrzeug hat sich die Völklinger Pfarrerin Rita Wild ein besonderes Kennzeichen ausgesucht. Foto: Becker & Bredel
Für ihr Dienstfahrzeug hat sich die Völklinger Pfarrerin Rita Wild ein besonderes Kennzeichen ausgesucht. Foto: Becker & Bredel FOTO: Becker & Bredel
Völklingen. Völklingens evangelische Pfarrerin Rita Wild hat sich nun für ein Elektroauto entschieden. Es hat eine Reichweite von 120 Kilometern, und das Kennzeichen VK VS 28 E ist symbolträchtig. Frank Bredel

"Die Leute fragen mich ständig, ob das ,E' für evangelisch steht", sagt Rita Wild mit einem breiten Lächeln. Die Völklinger Pfarrerin hat sich für ein aussagekräftiges Kennzeichen für ihr Dienstfahrzeug entschieden: "VK VS 28 E" lautet das Kennzeichen auf dem kleinen Elektroauto . Rita Wild erläutert es: "Das ,E' steht für ,Elektroauto ' und wird seit neuestem für alle Elektroautos genutzt. ,VKVS' bedeutet im kirchlichen internen Gebrauch Völklingen Versöhnung", berichtet sie. Die Zahl 28 komme vom Datum der Einweihung der evangelischen Versöhnungskirche in Völklingen , nämlich 1928.



Rita Wild ist erstaunt über das Interesse der Bürger am Kennzeichen: "Viele Leute verstehen die Bedeutung des Kennzeichens. Ich finde es wirklich schön, dass die Leute das wahrnehmen. Kürzlich stand sogar eine ganze Menschentraube um das Elek-troauto herum, und die Leute rätselten, was nun die Abkürzungen sagen sollen", berichtet sie.

Genutzt wird der "Citroën C Zero" für die Fahrten zu Taufgesprächen, Trauergesprächen, Kirchen, Kindergärten und vieles mehr. Da sich alle Fahrziele in der näheren Umgebung befinden, bestand Rita Wild auf einem umweltfreundlichen Fahrzeug: "Obwohl wir keine Förderung für das Fahrzeug bekommen, war es mir wichtig, mich umweltschonend fortzubewegen und die Technik zu unterstützen. Meiner Meinung nach sollten viele Ausflugsziele eine Elektrotankstelle einrichten, damit die Menschen dort ihr Auto für die Heimfahrt aufladen können. Mein Fahrzeug schafft zum Beispiel 120 Kilometer, und dann muss ich es aufladen", berichtet die Pfarrerin. Seit dem Kauf des E-Mobils fahre sie viel bewusster und zurückhaltender Auto .

Zum Thema:

Auf einen Blick Das Kennzeichen VK VS 28 E ist symbolträchtig: VK VS wird kirchenintern die Völklinger Versöhnungskirchengemeinde abgekürzt, in Abgrenzung zu VK-Warndt mit Mittelpunkt in Ludweiler. Die Ziffer 28 erinnert ans Jahr 1928, in dem die Versöhnungskirche eingeweiht wurde. Und dann das E: Eigentlich steht es da, um das Fahrzeug als reines Elektro-Auto zu kennzeichnen. Aber viele Leute in Völklingen fragen: E wie evangelisch? red