1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Es gibt so Tage, da will der Ball einfach nicht rein

Es gibt so Tage, da will der Ball einfach nicht rein

Fußball-Oberligist SV Röchling Völklingen verliert das Topspiel beim Spitzenreiter Schott Mainz mit 0:2.

Bereits vor dem Topspiel bei Spitzenreiter Schott Mainz hatte Fußball-Oberligist SV Röchling Völklingen die Lizenz für Regionalliga beantragt. "Wir haben alle Unterlagen abgegeben und auch eine positive Rückmeldung erhalten", sagte Wolfgang Brenner. Das sei der erste Schritt. Im zweiten gehe es darum, bis zum 12. Mai eine Bankbürgschaft von 35 000 Euro zu hinterlegen, erklärte der Vorsitzende des Tabellenzweiten. Auf dem Platz erhielten die Aufstiegshoffnungen einen Dämpfer: Die Mannschaft von Trainer Günter Erhardt verlor vor nur etwa 200 Zuschauern mit 0:2 (0:1).

Die Völklinger haderten mit der Leistung von Schiedsrichter Jean Luc Behrens. In der 33. Minute klärte Rouven Weber per Kopfball. Er wurde dabei von Janek Ripplinger hart bedrängt. Das Spiel lief weiter. Nach der folgenden Flanke von Jan Just traf Ripplinger freistehend mit seinem 27. Saisontor zur Mainzer Führung. "Eine Fehlentscheidung", sagte Röchling-Verteidiger Moritz Zimmer, der aber auch mit dem Spielverlauf haderte: "Wir haben gut begonnen, konnten uns jedoch nicht belohnen. Es gibt so Tage, da will der Ball einfach nicht rein."

Dominic Altmeier vergab wenige Sekunden nach dem Anpfiff aus spitzem Winkel, später kam er nach Julien Erhardts Hereingabe einen Schritt zu spät (30. Minute). Kurz darauf hatte der Röchling-Stürmer Pech, dass er nach einem Konter im Strafraum von einem Gegenspieler kurz berührt und damit aus dem Tritt gebracht wurde (32.). Nach einem Eckball von Nico Zimmermann forderten die Völklinger dann Elfmeter. Der Ball flog dem Mainzer Jonas Raltschitsch auf den Arm (39.). "Zimbos" Eckbälle waren gefährlich. Einer landete landete am Pfosten (31.), nach einer weiteren flog Christian Frank nach Kopfball-Vorlage von Altmeier knapp am Ball vorbei (36.). Auf der Gegenseite machte es der Spitzenreiter besser. Gür traf mit seiner Direktabnahme von der Strafraumgrenze aus zum 2:0-Endstand (50.).

Durch die Niederlage hat Völklingen nun fünf Punkte Rückstand auf Mainz. Röchling belegt mit drei Zählern Vorsprung auf Hertha Wiesbach den Relegationsplatz. "Wir sind weiter Zweiter. Die Niederlage bedeutet gar nichts, wir müssen weitermachen und das Optimum rausholen", sagte Zimmermann. Am kommenden Sonntag, 18.30 Uhr, empfängt Völklingen die abstiegsbedrohte Borussia aus Neunkirchen.