Erstmals Führung zu den „geschlossenen Krippen“

Erstmals Führung zu den „geschlossenen Krippen“

Auch katholische Kirchen sind inzwischen nicht mehr regelmäßig geöffnet. Am Mittwoch, 30. Dezember, laden deshalb Gemeindereferentin Martina Scholer und Diakon Christian Storb zur ersten gemeinsamen Tour zu den "geschlossenen Krippen" in den Warndtkirchengemeinden ein.Um 15 Uhr ist am Rotweg in Geislautern Treffpunkt für alle Interessierten.

Dort will man Fahrgemeinschaften bilden und sich auf den Weg zu sechs ganz unterschiedlichen Krippen machen: den Krippen in der katholischen Kirche Naßweiler, in St. Nikolaus, in St. Wendalinus Großrosseln, in Maria Himmelfahrt Geislautern und in St. Hedwig und in St. Josef in Wehrden.

In jeder Kirche erfährt man dann ein wenig über die Entstehung der Krippenlandschaft. Dazu werden ein oder zwei Weihnachtslieder gesungen. Im Pfarrheim St. Josef ist dann noch ein Abschluss mit gemütlichem Beisammensein geplant.