1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Entspanntes Füßewippen im Völklinger Pfarrgarten

Entspanntes Füßewippen im Völklinger Pfarrgarten

Stimmungsvolle Rock- und Bluesklänge waren am Donnerstag im Pfarrgarten zu hören. Rund 700 Gäste verfolgten das Konzert der Blies-Blues-Band. Gast-Schlagzeuger „Mannee“ stellte sich zum Finale mit einem Solo vor.

Wo eine Woche zuvor noch pausenlos und ausdauernd zu den Oldies der Alligators getanzt wurde, war am Donnerstag entspanntes Genießen angesagt. Die Blies-Blues-Band mit Sänger Udo Oster, Gitarrist Jürgen Rath, Bassist Rudi Spiller und Gast-Schlagzeuger Manfred Schmitt spielten Rock und Blues - wie es der Bandnahme ja schon vermuten ließ. Da ist Basser "Gulli", der immer wieder mit sicherer Hand einnehmende Tonläufe als Grundlage für den groovigen Blues liefert. "Walking Bass" nennen Musiker das, wohl weil die Finger der Griffhand auf dem Bassgitarrenhals zu spazieren scheinen. Da nahm sich Sound-Tüftler Rath immer wieder viel Zeit für ausgefeilte Solos - und servierte damit den Gitarrenfans einen Leckerbissen nach dem anderen. Da lässt er seine Fender-Stratocaster mal sehnsüchtig wimmern, entlockt dem Instrument wenig später virtuose Melodien, um sie dann schrill kreischen zu lassen. So wie Vorbild Gary Moore . Vom verstorbenen Kult-Girarristen hat sich das Quartett auch einige Hits ausgeliehen. Etwa "Still got the Blues ” und den Schluss-Song "Walking by myself”.

Zum Finale hatte dann auch Gast-Schlagzeuger "Mannee" Gelegenheit, ein kurzes und knackiges Solo zu spielen. Er vertrat den Stamm-Drummer der Blies-Blues-Band, Roman Grzyb, der derzeit in Südfrankreich urlaubt. Auch Sänger Oster reihte sich in den Kreis der Solisten ein, lieferte sich mit Gitarrist Rath manches Duell, indem er dessen Melodien wortlos nachsang.

Im Takt wippende Füße also dieses Mal statt wilder Drehungen bei Rock'n'Roll und Jive beim City-Open-Air, das rund 700 Musikliebhaber verfolgten. Zwar deutlich weniger als in der Vorwoche, dem Musikstil aber angemessen. Zuschauer Heinz Keller kommentiert: "Zu gitarrenlastiger Musik kommen immer ein paar weniger als zu purer Unterhaltungsmusik in den Pfarrgarten."

Auch das Wetter hat wohl eine Rolle gespielt. Da drohten dunkle Wolken lange Regen an, erste Tropfen fielen aber erst, als der Schlussakkord schon längst verklungen war.

Nächsten Donnerstag spielt die Band Changes Funk-, Soul- und Pophits aus den vergangenen drei Jahrzehnten bei den City-Open-Airs im Pfarrgarten ab 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.