Barfußlaufen ist im trend: Eine Runde Barfußlaufen

Barfußlaufen ist im trend : Eine Runde Barfußlaufen

Die Alarmglocken schrillen. Der 16-jährige Nachwuchs lädt zum Stadtbummel ein. Mir schwant Unheil. Warum treffen die sich nicht mit ihresgleichen? Die Antwort kommt prompt und gnadenlos ehrlich. Ich bin das Portemonnaie auf zwei Beinen.

Dabei arbeiten wir aus pädagogischen Gründen schon seit Monaten an dem Konzept „Kids kriegen Kohle und kaufen davon alles“. Gescheitert ist das Projekt bislang an der Einigung über die Höhe der ausgelobten Summe. Also, los geht’s, es hilft mir keiner. Schuhekauf steht auf dem Plan, ein Thema, das bei mir sofort auf den Magen schlägt. Es gibt Kollegen, die behaupten, die trendigen Latschen für 170 Euro sind in Ordnung, ich finde das nicht. Überhaupt versuche ich, die beiden von einem neuen Trend zu überzeugen. Barfußlaufen. Die Frau meines Lieblingscousins will sogar nach ihrer Umschulung zur Barfußexpertin eine Praxis eröffnen. Wie immer gibt es für solche Trends ganz tolle Umschreibungen mit wissenschaftlichem Einschlag, leider fällt mir der Begriff gerade nicht ein für das Laufen ohne Schuhe. Jedenfalls gefällt mir der Gedanke, den ich auch gleich mit den Zwillingen erörtere, was ich an Geld sparen könnte, wenn wir alle barfußlaufen würden. Und wie gesund das wäre. Trockener Einwurf vom Sohnemann, im Winter wäre das wohl nicht möglich. Aber, das hat die findige Industrie schon entdeckt, es gibt Schuhe, die fühlen sich an wie Barfußlaufen. Werde mal auf Probe ein Paar besorgen. Und demnächst an dieser Stelle berichten, wie es war . . .