Ein Vorbild für die ganze Straße

Völklingen. Während ihres Rundgangs machten die Stadtteilforum- und Jurymitglieder im September auch Station vor dem Haus von Familie Cakir in der Hohenzollernstraße 36. "Wunderbar, schön gemacht", sagte Völklingens Oberbürgermeister Klaus Lorig und sprach von einem "Vorbild für die Straße"

Völklingen. Während ihres Rundgangs machten die Stadtteilforum- und Jurymitglieder im September auch Station vor dem Haus von Familie Cakir in der Hohenzollernstraße 36. "Wunderbar, schön gemacht", sagte Völklingens Oberbürgermeister Klaus Lorig und sprach von einem "Vorbild für die Straße". Seine Jury-Kollegen sahen das wohl ähnlich und kürten die Gebäudefront beim Verschönerungswettbewerb des Stadtteilforums Innenstadt zur schönsten Fassade. "Ich helfe gerne mit, die Stadt zu verschönern", erklärt Salahattin Cakir im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung. Im Juni 2008 kaufte die Familie, die bis dahin in Wehrden lebte, das Anfang des vergangenen Jahrhunderts gebaute Haus. Bis zum Einzug im September des vergangenen Jahres investierte der Eigentümer viel Zeit und Geld, um das neue Domizil innen und außen zu sanieren. Da das Gebäude unter Denkmalschutz steht, musste der Originalzustand wiederhergestellt werden. Nach Feierabend spuckte Lkw-Fahrer Cakir in die Hände und machte sich ans Werk. Sein Cousin, Malermeister Haci Cakir, stand ihm mit Rat und Tat zur Seite. Das schmutzige Grau der Fassade wich einem hellen Gelb, die Fensterbänke und -umrandungen wurden rot-braun gestrichen. Während eine Firma das Dach wieder in Schuss brachte, widmete sich Salahattin Cakir dem Garten. Er errichtete einen Zaun, verlegte Platten, pflanzte Obstbäume. Dabei gab es auch Rückschläge. Die Tannenbäumchen vor dem Haus sind nicht angewachsen und vertrocknet. Doch der Hobby-Gärtner lässt sich nicht entmutigen. "Ich werde neue Bäume pflanzen", versichert er. > wird fortgesetzt tan