Ein Schmuckstück für Wehrden

Wehrden. "Wir sind wieder einen kleinen Schritt vorwärts gekommen", freute sich Völklingens Oberbürgermeister Klaus Lorig gestern Nachmittag, als er den neuen Innenhof der Kulturhalle im Stadtteil Wehrden seiner Bestimmung übergab. Rechtzeitig zur wärmeren Jahreszeit ist damit eine attraktive Außenfläche fertig geworden

Wehrden. "Wir sind wieder einen kleinen Schritt vorwärts gekommen", freute sich Völklingens Oberbürgermeister Klaus Lorig gestern Nachmittag, als er den neuen Innenhof der Kulturhalle im Stadtteil Wehrden seiner Bestimmung übergab. Rechtzeitig zur wärmeren Jahreszeit ist damit eine attraktive Außenfläche fertig geworden. Das restaurierte Gebäude, eine ehemalige Sporthalle, das von den Wehrdenern eifrig für Veranstaltungen genutzt wird, werde damit zusätzlich aufgewertet, so Lorig. Nach acht Monaten Bauzeit verfügt die Kulturhalle somit nicht nur über funktionale und moderne Innenräume, sondern auch über einen schmucken Außenbereich, der den Bürgern ab sofort zur Verfügung steht. Die sollen denn auch demnächst mit einem Fest den neuen Innenhof richtig einweihen, so Lorig. Der OB wies darauf hin, dass die Fläche barrierefrei angelegt wurde, leicht von den Innenräumen her zu erreichen ist. Auf dem angrenzenden Parkplatz wurden zusätzlich zwei Behindertenparkplätze angelegt, so dass es jetzt insgesamt vier sind. Die Finanzierung der Baumaßnahme erfolgte durch das Städtebau-Förderungsprogramm "Die Soziale Stadt" des Umweltministeriums. Damit war auch schon der Umbau der Kulturhalle finanziert worden. Die Kosten betrugen 270 000 Euro, die Bauzeit erstreckte sich vom September 2009 bis Mai. Während der Boden des Innenhofs mit verschieden farbigen Verbundsteinen gepflastert worden ist, sorgen Stauden und Kirschlorbeer für Grün. Und einige Kugelahorn-Bäume werden in einigen Jahren für Schatten sorgen. Lichtinstallationen setzen den Innenhof in den Abendstunden ins rechte Licht. OB Lorig, der auch die Arbeit des Stadtteilforums für Wehrden hervor hob, zeigte sich überzeugt, dass es kontinuierlich Fortschritte gebe. "Stück für Stück setzen wir uns dafür ein, städtebauliche Defizite abzubauen und die bestehende Infrastruktur aufzuwerten, um die Wohn- und Lebensqualität für unsere Bewohner zu steigern. Ich bin mir sicher, dass sich die Besucher der Veranstaltungen in unserem neuen Innenhof sehr wohl fühlen werden."