Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:21 Uhr

Ein Remis, mit dem alle leben können

Zweikampf der Torschützen: Der Völklinger Moritz Zimmer (rechts) verfolgt den Karbacher Sören Klappert. Foto: Ruppenthal
Zweikampf der Torschützen: Der Völklinger Moritz Zimmer (rechts) verfolgt den Karbacher Sören Klappert. Foto: Ruppenthal FOTO: Ruppenthal
Völklingen. Fußball-Oberligist SV Röchling Völklingen hat im dritten Saisonspiel erstmals Punkte liegen lassen. Gegen den mit drei Siegen gestarteten Spitzenreiter FC Karbach gab es ein leistungsgerechtes 2:2 (2:1). David Benedyczuk

Im Duell der beiden nur mit Siegen in die Saison gestarteten Mannschaften sind am vergangenen Samstag zwei Serien zu Ende gegangen - und zwei haben gehalten. Sowohl der SV Röchling Völklingen als auch die Gäste vom FC Karbach gingen erstmals in dieser Oberliga-Saison nicht als Sieger vom Platz. Durch das 2:2 (2:1) sind beide aber noch unbesiegt. Und noch eine Gemeinsamkeit gab es: Beide Mannschaften konnten mit der Punkteteilung leben.

"Wir sind mit dem Punkt vollauf zufrieden", sagte Karbachs Co-Trainer Klaus Ohnesorge, der den im Urlaub befindlichen Übungsleiter Torsten Schmidt vertrat. "Aufgrund des Spielverlaufs geht das Ergebnis in Ordnung", erklärte Völklingens Trainer Günter Erhardt. Dabei erinnerte der Verlauf stark an die vorherige Heimpartie, die Röchling mit 3:1 gegen die TSG Pfeddersheim gewann. Da war Völklingen nach einer Viertelstunde in Rückstand geraten. Gegen die mit drei Siegen und 8:0 Toren gestarteten Karbacher ereilte die Hüttenstädter dasselbe Schicksal.

Zimmer trifft per Kopfball

Nach einer Kopfballverlängerung in den Strafraum tauchte Karbachs Oscar Feilberg frei vor Sebastian Buhl auf. Den Kopfball des Angreifers konnte Völklingens Torwart abwehren, an den Nachschuss kam er nicht mehr richtig heran - das 0:1 (15. Minute). Am Gegentor hatten die Gastgeber ein paar Minuten zu knabbern - bis eine Standardsituation das Selbstvertrauen zurückbrachte: Nico Zimmermanns Freistoß landete beim alleine gelassenen Moritz Zimmer, der mit einem wuchtigen Kopfball ins rechte Eck zum 1:1 traf (34.).

Nur drei Minuten später war das Ergebnis gedreht: Fabian Scheffer spielte auf der linken Seite einen Doppelpass mit Zimmermann. Er passte in den Rückraum zu Idir Meridja. Dessen Fernschuss fälschte Marcel Linn im Strafraum ins Tor ab (37.). Für Linn war es bereits Saisontreffer Nummer drei. Im Spiel gegen Pfeddersheim hatte er wegen einer Leistenzerrung gefehlt.

In der 52. Minute bekam Völklingen vor etwa 300 Zuschauern die Chance zur möglichen Vorentscheidung. Doch Dominic Altmeier schoss aus halbrechter Position knapp links vorbei. Danach wurde der Druck der Gäste immer stärker. Der Ausgleich war die fast logische Folge: Völklingens Rouven Weber kam im Strafraum gegen Feilberg zu spät und erwischte dessen Bein - Elfmeter. Sören Klappert verwandelte den Strafstoß sicher (60.).

"Nach dem 2:1 hätten wir ruhiger agieren müssen", erklärte Erhardt: "Nach dem Seitenwechsel haben wir nicht entscheidend nachgesetzt, waren zu passiv." Das galt nach dem 2:2 dann für beide Mannschaften. Große Torchancen gab es nicht mehr, es blieb beim leistungsgerechten Remis, durch das Karbach Spitzenreiter bleibt und der SV Röchling mit einem Spiel weniger Rang fünf belegt. Bereits morgen könnten die Völklinger zur Spitze aufschließen. Die Partie beim SC Hauenstein, dem Vizemeister der Vorsaison, der am vergangenen Sonntag im DFB-Pokal nur knapp mit 1:2 (0:1) gegen Bundesligist Bayer Leverkusen verlor, beginnt um 18.30 Uhr.