| 20:41 Uhr

Sie leben glücklich in Geislautern
Ehepaar Diehl feiert jetzt Gnadenhochzeit

Irene und Rudolf Diehl feiern jetzt Gnadenhochzeit.
Irene und Rudolf Diehl feiern jetzt Gnadenhochzeit. FOTO: Andreas Lang
Geislautern. Irene und Rudolf Diehl aus Geislautern haben am 20. Juni 1948 geheiratet. Damit feiern sie jetzt nach einem Eheleben von 70 Jahren das äußerst seltene Fest der Gnadenhochzeit. Von Andreas Lang

Keine Frage: Das Klavier und die Zither harmonieren prächtig miteinander. Was Irene und Rudolf Diehl aus Geislautern noch immer beweisen. Mit eben diesen Instrumenten haben sich die beidenn Wehrdener Kinder einst bei der Hausmusik kennen gelernt. Aus Harmonie wurde Liebe, die offenbar ewig hält. Denn das Jubelpaar feiert diesen Mittwoch Gnadenhochzeit.


Das bedeutet, dass sie sich vor sage und schreibe 70 Jahren das Ja-Wort gaben. „Zunächst am 18. Juni auf dem Standesamt, dann am 20. Juni 1948 in der Eligiuskirche“, wie beide sich erinnern. Beide sind stadtbekannt: Er hat als diplomierter Verwaltungswirt und Oberamtsrat in seiner exakt 50-jährigen Amtszeit das Amt für Schulen, Kultur, Sport und Bäder geleitet, das zwischendurch auch noch für andere Verwaltungsressorts verantwortlich war. Und 30 Jahre lang lesenswerte Zeilen aus dem lokalen Geschehen für die Saarbrücker Zeitung verfasst.

Sie ist Tochter der Inhaber des Wehrdener Bäckerei- und Kolonialwaren-Geschäfts Jakob und Kreuzer, dessen Schriftzug noch immer auf dem Haus gegenüber der Kulturhalle zu lesen ist. Jungvermählt haben sie in diesem Haus auch die ersten Ehejahre verbracht. Die Kinder Helmut, Günther und Gudrun machten das Ehepaar zur Familie, heute zählen außerdem acht Enkel und vier Urenkel dazu.



Bereits 1961 hat Familie Diehl dann in Geislautern in Friedhofsnähe gebaut, wo die Jubilare heute noch leben. Tanzen war lange Zeit gemeinsames Hobby. Dort wurden beide noch im Seniorenalter oft gesehen, heute geht es wegen gesundheitlicher Gründe nicht mehr so gut, ebenso wie das Wandern und der Boulesport. Skat und Kegeln gehörte ebenso lange zu seinen Steckenpferden. Doch die Gnade des hohen Alters bringt auch eines mit sich: „So manche Runde habe ich inzwischen schon überlebt, oder es sind nur noch wenige übrig.“

Gnadenhochzeit – was für ein großes Jubiläum. „Es ist wohl nicht vielen vergönnt, 70 Jahre lang miteinander und glücklich verliebt alt zu werden“, sagen sie. Auch Pfarrer Patrick Altmeyer hat ihnen einen außergewöhnlichen Jubeltag bestätigt: „In seiner langen Amtszeit ist das die erste Gnadenhochzeit“, sagt Rudolf Diehl stolz. Gefeiert wird in den nächsten Tagen in Etappen. Klar, mit der Familie, dann mit Freunden, Bekannten, Nachbarn.

Irene und Rudolf Diehl bei ihrer Hochzeit im Jahr 1948.
Irene und Rudolf Diehl bei ihrer Hochzeit im Jahr 1948. FOTO: Andreas Lang