1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Drama in Völklingen: Enkel ersticht 79-jährige Großmutter

Drama in Völklingen: Enkel ersticht 79-jährige Großmutter

Ein 28-jähriger Mann hat in Völklingen in der Nacht zum Samstag offenbar seine Großmutter erstochen. Der Tatverdächtige schweigt bisher zu seinem Motiv. Die Polizei vermutet, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand.

 Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Ingo Wagner (dpa)

In Völklingen-Wehrden hat sich in der Nacht zu Allerheiligen (Samstag) ein Familiendrama abgespielt. In der Gehlenbrunnenstraße in einer gutbürgerlichen Wohngegend am Wehrdener Ortsrand hat ein 28-jähriger Mann mitten in der Nacht offenbar seine 79 Jahre alte Großmutter mit mehreren Messerstichen getötet. Nachbarn hatten der Polizei gegen 2.30 Uhr über laute Schreie aus dem gepflegten Wohnhaus in der Nähe des Friedhofes berichtet. Beim Eintreffen der Polizei flüchtete der 28-jährige Völklinger zu Fuß.

Im Haus fanden die Beamten die Leiche der alten Frau. Polizisten verfolgten den mutmaßlichen Täter und konnten ihn schnell festnehmen. Der 28-jährige Enkel wehrte sich nach Polizeiangaben heftig gegen die Festnahme. Er schlug, tritt und biss wild um sich und verletzte drei Polizeibeamte leicht.

Getötet wurde die 79-Jährige offenbar mit einem Messer. Dem Ergebnis der Obduktion zufolge verstarb die Frau an multiplen Stichverletzungen.

Warum es zu der Bluttat kam, ist zur Zeit noch unklar. Der mutmaßlich Täter machte gegenüber der Polizei und dem Haftrichter keine Angaben zu seinem Motiv. Die Polizei vermutet, das der 28-Jährige zum Zeitpunkt der Tat unter Drogeneinfluss stand. Er sei schon zuvor als Drogenkonsument auffällig geworden. Der 28-Jährige sei zwar unter der Adresse seiner Großmutter bei den Behörden gemeldet, beide hätten aber nicht zusammengewohnt. Der Tatverdächtige wurde noch am Samstagabend in die Klinik für forensische Psychiatrie in Merzig eingeliefert. Nach Polizeiangaben bestehen bei ihm Hinweise auf eine psychische Erkrankung.