Drachenboote im Kampf gegen Wellen

Völklingen/Bern. Drachenbootfahren ist kein Wildwassersport. Daher kommt es selten vor, dass Boote nicht ins Ziel kommen, weil sie vorher untergehen.Bei einem besonderen Drachenbootrennen ist das etwas anders - beim Armadacup auf dem Wohlensee bei Bern. Zu diesem Rennen haben sich am Wochenende gleich fünf Teams aus dem Regionalverband gewagt

Völklingen/Bern. Drachenbootfahren ist kein Wildwassersport. Daher kommt es selten vor, dass Boote nicht ins Ziel kommen, weil sie vorher untergehen.Bei einem besonderen Drachenbootrennen ist das etwas anders - beim Armadacup auf dem Wohlensee bei Bern. Zu diesem Rennen haben sich am Wochenende gleich fünf Teams aus dem Regionalverband gewagt. Der Saarbrücker Kanuclub trat mit drei Booten an, die Kanuwanderer Saarbrücken und der Kanuclub Völklingen mit jeweils einem Boot. "Das Besondere an diesem Rennen über neun Kilometer ist der Massenstart. Beim Startschuss starten alle Teams auf einmal, wobei alle mit einer Startzeit gewertet werden. Das Rennen ist ziemlich anspruchsvoll und besonders die Steuerleute müssen gerade in der Startphase den Überblick behalten. Durch den enormen Wellengang ist in diesem Jahr ein Boot in der Startphase vollgelaufen und gesunken. Im weiteren Verlauf des Rennens sind noch zwei weitere Boote gekentert", erklärt Peter Loris von den Kanuwanderern. Immerhin: 31 Boote kamen ins Ziel. Das der Saarbrücker Kanuwanderer auf Platz 15, das Völklinger Boot auf Platz 18, der Kanuclub Saarbrücken auf den Plätzen 26 und 27 sowie auf Platz sechs der Damenwertung. ols