Doppelter Debattierer-Sieg

Zwei Schüler des Warndt-Gymnasiums haben sich beim Wettbewerb ins Landesfinale argumentiert.

Zweifacher Jubel am Warndt-Gymnasium in Geislautern: Die Schüler Victoria Contes und Dennis Müller haben den Regionalwettbewerb "Jugend debattiert" für sich entschieden. Sie nehmen nun am Landesfinale des Wettbewerbs teil.

Ausgetragen wurde das Regional-Finale am Geislauterner Gymnasium. Und an diesem Märztag, so berichtet die Schule, war von nachmittäglicher Ruhe nichts zu spüren. Schüler und Lehrer eilten durch die Gänge und tauschten Meinungen zu politischen Themen aus. Alle teilnehmenden Schulen hatten ihre besten Schülerredner entsandt, damit sich diese in der Kunst des verbalen Streitens messen und aktuelle Themen einmal von ganz unterschiedlichen Seiten beleuchten. Die Themen, die der Wettbewerbs-Veranstalter - die gemeinnützige Hertie-Stiftung - gewählt hatte, entbehrten nicht einer gewissen Brisanz, sie führten zu spannenden Debatten. So beschäftigten sich die Schüler der Sekundarstufe I mit einer Kennzeichnungspflicht für Fleisch aus Massentierhaltung und gingen der Frage nach, ob Bußgelder für Verschmutzungen des öffentlichen Raumes zu verhängen sind. Die Debattanten aus der Sekundarstufe II setzten sich mit einem möglichen Bettelverbot in Innenstädten, mit der Einführung von Jugendquoten in Stadt- und Gemeinderäten und mit dem Thema der exklusiven Schwimmzeiten für Frauen auseinander.

Die Erfolgsquote der Geislauterner konnte sich sehen lassen: In der Sekundarstufe I erreichten Dennis Müller und Fiona Bender (Klassenstufe 9) das Regionalfinale, in der Sekundarstufe II waren es Victoria Contes und Johanna Weber (Klassenstufe 11). Am Schluss entschieden dann Dennis und Victoria die Finaldebatten mit soliden Argumenten für sich.