| 17:32 Uhr

Die Sache mit den Mülltonnen-Griffen

Tonnengriffe dienen als Signal: Stehen sie zur Straße, wissen die Müllwerker, dass geleert werden soll. Archivfoto: Ruppenthal
Tonnengriffe dienen als Signal: Stehen sie zur Straße, wissen die Müllwerker, dass geleert werden soll. Archivfoto: Ruppenthal
Völklingen. Eine alte Dame stellt ihre Mülltonnen zum Leeren vor die Tür, nur leider falsch herum – und sie bleiben stehen. Ihr Sohn ärgert sich und ruft bei der SZ an. Wir haben nachgefragt: Was hat es mit den Tonnen-Griffen auf sich? Doris Döpke

Der Anrufer ist zornig auf Völklingens Müllwerker. Die seien stur, meint der SZ-Leser. Bei der Leerungs-Runde am Vortag hätten sie in der Louis-Röchling-Straße zwei Tonnen einfach stehen lassen. Nur deshalb, weil seine Mutter, 87 Jahre alt, vergessen hatte, Restmüll- und Biomüll-Tonne richtig herum nach draußen zu stellen: nämlich mit den Griffen zur Straße. Die alte Dame habe sich sehr aufgeregt, berichtet der Sohn. Und er fragt: "Kann man nicht bei älteren Menschen mal fünfe gerade sein lassen?"



Schwierig, sagt Jürgen Manz dazu, der persönliche Referent von Oberbürgermeister Klaus Lorig , als wir die Frage an ihn weitergeben. Für die Mitarbeiter des Entsorgungszweckverbandes Völklingen (EZV) sei bei der Leerungs-Runde ja nicht erkennbar, wem welche Tonne gehört. Und, wichtiger: Die Sache mit den Griffen - geleert wird nur, wenn die zur Straße zeigen - sei ein Signal, das in Völklingen bereits seit 2009 gelte. Damals hatte der EZV ein Identifikationssystem eingeführt: Die Tonnen tragen einen Chip, der die Leerungen zählt, und je nach Zahl der Leerungen wird die Müllgebühr berechnet. Wo abgefahren werden soll und wo nicht, könnten die Lader auf den Müllautos nur aus der Position der Tonnen ablesen, sagt Manz. Tonnengriff zur Straße heiße: Leeren. Griff woanders signalisiere: Noch nicht leeren. Dieses Zeichen sei nötig, weil manche Abfallgefäße ständig an der Straße stünden. Inzwischen wüssten die Völklinger das; es gebe kaum noch Reklamationen .

Aber wenn jemand sich mal vertue oder das Drehen vergesse, lasse sich das mit einem kurzen Anruf beim EZV korrigieren. Wo es irgendwie möglich sei, würden die Tonnen dann noch nachträglich abgefahren.

Der zuständige Disponent ist erreichbar unter Tel. (0 68 98) 13-23 57.